Zum Inhalt springen

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieure tragen dazu bei, dass technische Probleme auch nach ökonomischen Gesichtspunkten bewältigt bzw. dass wirtschaftliche Problemstellungen unter Berücksichtigung von technologischen Randbedingungen gelöst werden. Ziel des konsekutiven Bachelor-Master-Studiengangs ist die Ausbildung von Wirtschaftsingenieuren, die in der Lage sind, in Zusammenhängen zu denken und Schnittstellen zwischen Technik und Wirtschaft zu überbrücken. Der Master-Studiengang bereitet die Absolventen darauf vor, sich kreativ auf neue Herausforderungen im Berufsleben einzustellen. Der Abschluss befähigt zur wissenschaftlichen Arbeit und verleiht die formale Berechtigung für eine anschließende Promotion.

Berufsbild und Arbeitsmarkt

Der Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen führt an die aktuellen Forschungsgrenzen und ermöglicht so den schnellen Transfer von neuem Wissen in die betriebliche Praxis. Die TU Clausthal strebt eine generalistische Ausbildung an, mit einer Kombination aus allgemeinem Technik- und Wirtschaftsverständnis, die zur Aufnahme sehr anspruchsvoller Tätigkeiten in der Industrie befähigt. In der zukunftssicheren Studienrichtung Energie- und Rohstoffmanagement wird die Energieversorgung in ihrer gesamten Wertschöpfungskette, von der Förderung energiehaltiger Ressourcen bis hin zur Vermarktung der verschiedenen Energieformen, erfasst. Die allgemeiner ausgerichtete Studienrichtung Produktion und Prozesse umfasst die generelle fertigungswirtschaftliche Produktionsprozessperspektive. Die werkstofftechnologische Studienrichtung bereitet auf eine Tätigkeit in Industriezweigen vor, in denen moderne metallische, anorganische und organische Werkstoffe erforscht, entwickelt und vermarktet werden.

Tätigkeitsbereiche:

  • Rohstoff- und verfahrenstechnische Industrie,
  • Energiewirtschaft,
  • Maschinenbau,
  • Stahl-, Kunststoff- und Baustoffindustrie,
  • Automobilindustrie sowie insbesondere auch Unternehmensberatungen.

Das Besondere des Studiengangs in Clausthal

Im Clausthaler Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen wird eine an Themengebieten – Produktionsprozesse, Energie und Rohstoffe bzw. Werkstofftechnologien – ausgerichtete, breite ingenieur- und wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung vermittelt und keine fachliche Spezialisierung in ingenieurwissenschaftlichen Teildisziplinen angestrebt. Damit ist der Studiengang in Deutschland einzigartig, und der Erfolg der Clausthaler Absolventen zeigt, dass er die Erfordernisse des Arbeitsmarktes in vollem Umfang trifft. Der Studiengang zeichnet sich ferner durch eine enge Betreuung von Studierenden, eine hohe Lehrqualität sowie durch eine hohe Internationalität aus. Der Praxisbezug ist insbesondere durch ein 8-wöchiges Vorpraktikum und Fachpraktika in den Vertiefungsrichtungen gegeben.

Aufbau des Studiums

Im Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen werden die Studierenden in den drei Studienrichtungen Produktion und Prozesse, Energie- und Rohstoffmanagement sowie Werkstofftechnologien an aktuelle Forschungsbereiche herangeführt. Für jede Studienrichtung gibt es ein spezielles auf die Studienrichtung zugeschnittenes wirtschaftswissenschaftliches Programm, das durch entsprechende Wahlpflichtfächer mit einem breiten Spektrum an Wahlmöglichkeiten sowie einem Seminar geschärft werden kann. Ingenieur- und wirtschaftswissenschaftliche Inhalte werden durch Schnittstellenfächer wie Projekt- und Ressourcenmanagement, Materialfluss und Logistik, Elektrizitätswirtschaft oder Energieökonomik miteinander verbunden.

Studienrichtung Produktion und Prozesse

Ingenieurwissenschaftliche Fächer:

  • Rechnerintegrierte Produktentwicklung
  • Rechnerintegrierte Fertigung
  • Fabrik und Anlagenplanung
  • Materialfluss und Logistik

Wirtschaftswissenschaftliche Fächer

  • Supply Chain Management
  • Distributionslogistik
  • Marktforschung
  • Projekt- und Ressourcenmanagement
Studienrichtung Energie- und Rohstoffmanagement

Ingenieurwissenschaftliche Fächer

  • Tief- und Tagebau
  • Erdöl-/Erdgas-Produktionssysteme
  • Fossile und regenerative Energieressourcen
  • Elektrizitätswirtschaft

Wirtschaftswissenschaftliche Fächer

  • Nachhaltigkeitsmanagement
  • Rechnungswesen für die Energiewirtschaft
  • Betriebliche Planung von Energiesystemen
  • Energie- und Umweltökonomik
Studienrichtung Werkstofftechnologien

Ingenieurwissenschaftliche Fächer

  • Materialwissenschaft
  • Einführung in die organische Chemie
  • Werkstofftechnik
  • Thermochemie der Werkstoffe

Wirtschaftswissenschaftliche Fächer

  • Internationales und Strategisches Management
  • Marktforschung
  • Industrieökonomik
  • Außenwirtschaft

Industriepraktikum

Bestandteil des Studiums ist eine berufspraktische Tätigkeit im Umfang von acht Wochen, die als kaufmännisches und/oder technisches Vorpraktikum zu leisten ist.

Studienfachberatung

Prof. Dr. Jürgen Zimmermann
Telefon: +49 5323 72-7640
Fax: +49 5323 72-7699
E-Mail: ma.wiing@tu-clausthal.de
Institut für Wirtschaftswissenschaft
Julius-Albert-Straße 2
38678 Clausthal-Zellerfeld

Studienrichtung Energie- und Rohstoffmanagement

Dipl.-Ing. Thomas Hardebusch
Telefon: +49 5323 72-3178
Fax: +49 5323 72-2371
E-Mail: thomas.hardebusch@tu-clausthal.de
Institut für Bergbau
Erzstraße 20
38678 Clausthal-Zellerfeld

Studienrichtung Produktion und Prozesse

Dr.-Ing. Michael Wächter
Telefon: +49 5323 72-2134
E-Mail: michael.waechter@imab.tu-clausthal.de
Institut für Maschinelle Anlagentechnik und Betriebsfestigkeit
Leibnizstraße 32
38678 Clausthal-Zellerfeld

Studienrichtung Werkstofftechnologien

Dr. Leif Steuernagel
Telefon: +49 5323 72-2947
Fax: +49 5323 72-2324
E-Mail: leif.steuernagel@tu-clausthal.de
Institut für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik
Agricolastraße 6
38678 Clausthal-Zellerfeld

Überblick

Typ: Master-Studiengang
Dauer: 4 Semester
Unterrichtssprache: Deutsch
Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Studienbeginn: Empfohlen wird das Wintersemester, möglich ist auch das Sommersemester.

Zulassungsvoraussetzung

Voraussetzung für den Zugang zum Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen ist in der Regel ein Bachelor-Abschluss im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen oder einem fachlich eng verwandten Studiengang. Die Entscheidung, ob ein vorangegangenes Studium fachlich geeignet ist, trifft der Zugangsprüfungsausschuss, der Art und Umfang der entsprechenden fachlichen Anforderungen in den Zugangs- und Zulassungsbestimmungen festlegt.