Forschungsprofil

Die Forschung der TU Clausthal beschäftigt sich mit Technologien und Methoden zum nachhaltigen Management der Ressourcen Energie – Material – Information und greift dabei das Konzept der Circular Economy auf, zu dem in unterschiedlichen Aspekten beigetragen wird. Dies betrifft sowohl die Rohstoffgewinnung aus primären und sekundären Quellen, das Design von ressourcenschonenden und kreislauffähigen Materialien und Produkten als auch integrierte Fragestellungen komplexer Prozesse, der kurz- und langfristigen Energiespeicherung, der CO2-Kreislaufführung oder innovative Konzepte für Geschäftsmodelle. Die Digitalisierung wird dabei als unabdingbares Querschnittsthema begriffen. In diesen Themen von hoher gesellschaftlicher und wissenschaftlicher Relevanz erbringt die TU Clausthal hervorragende und international anerkannte Forschungsleistungen.

Die Kompetenzen der TU Clausthal fokussieren sich in vier Forschungsfeldern, die eng miteinander verzahnt sind:

Nachhaltige Energiesysteme
Nachhaltige Energiesysteme

Im Forschungsfeld suchen Forscher nach Antworten auf die Frage, wie sich mit den fluktuierenden regenerativen Energiequellen eine sichere Energieversorgung gewährleisten lässt.

Rohstoffsicherung und Ressourceneffizienz
Rohstoffsicherung und Ressourceneffizienz

Das Forschungsfeld fokussiert sich auf die großen Herausforderungen der Primärrohstoffe und des Recyclings.

Neuartige Materialien und Prozesse für wettbewerbsfähige Produkte
Neuartige Materialien und Prozesse für wettbewerbsfähige Produkte

Das Forschungsfeld bündelt die Expertise der TU Clausthal in der materialwissenschaftlichen Forschung und ihrer Umsetzung in Produktionsprozesse.

Offene Cyberphysische Systeme und Simulation
Offene Cyberphysische Systeme und Simulation

Das Forschungsfeld beschäftigt sich mit den Möglichkeiten und Problemen, die die fortschreitende Vernetzung von Alltagsgegenständen und Maschinen mit sich bringt.