Informationen zum neuen Coronavirus

Beachten Sie Hinweise des Robert-Koch-Instituts, des Auswärtigen Amts und der Gesundheitsorganisationen.

In China leiden derzeit zahlreiche Menschen an einer Krankheit, die durch ein neues Coronavirus ausgelöst wird. Der Erreger ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Betroffen ist insbesondere die Metropole Wuhan, aber das Virus breitet sich inzwischen auch weltweit aus.

In Deutschland sind ebenfalls erste Infektionen gemeldet worden. Nach einer Inkubationszeit von 2 bis 14 Tagen können die Symptome Fieber, Husten und Atemnot auftreten. Laut Robert-Koch-Institut ist hierzulande die Gefahr für die Gesundheit durch die neue Atemwegserkrankung derzeit gering. Als Information und zur Prophylaxe empfiehlt das Präsidium der TU Clausthal ein Merkblatt zum Coronavirus mit Verhaltenstipps der
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

In Bezug auf Dienstreisen sind alle Hochschulangehörigen gehalten, die Informationen des Auswärtigen Amtes und des Robert Koch-Instituts aufmerksam zu verfolgen. Das Auswärtige Amt rät von nicht notwendigen Reisen nach China ab und warnt explizit vor Reisen in die Provinz Hubei, deren Provinzhauptstadt Wuhan der Ursprungsort des Coronavirus ist.

Auswärtiges Amt

Robert-Koch-Institut

Sollten sich nichtmedizinische, allgemeine Rückfragen ergeben, können sich Clausthaler Studierende wenden an:
Dr. Ebertshäuser, Leiter des Studienzentrums: georg.ebertshaeuser@tu-clausthal.de
Prof. Hou, China-Beauftragter der TU Clausthal: Hou@tu-clausthal.de
Beim Finden eines Arztes kann behilflich sein das Portal www.arztauskunft-niedersachsen.de

Informationen in Englisch:

Robert-Koch-Institut

Weltgesundheitsorganisation (WHO)
 

Die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland durch die neue Atemwegserkrankung ist aktuell weiterhin gering, hat das Robert-Koch-Institut am 5. Februar eingeschätzt. Foto: Ernst