Wir nutzen Cookies, um unser Angebot so barrierefrei wie möglich zu gestalten. Mit der folgenden Abfrage lassen sich die einzelnen Hilfsmittel auswählen und die Auswahl wird auf diesem Rechner lokal in Cookies gespeichert. Die Abfrage kann jederzeit über den Schalter oben rechts auf der Seite aufgerufen und verändert werden.

Alle Funktionen deaktivieren Alle Funktionen aktivieren Ausgewählte Funktionen aktivieren

Grippeschutzimpfung für TU-Beschäftigte gestartet

Am 14. Oktober hat die Grippeschutzimpfung für Beschäftigte der TU Clausthal begonnen. Als Erster wurde TU-Präsident Professor Joachim Schachtner geimpft. Zwei weitere Termine folgen.

Mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Technischen Universität Clausthal sind am Mittwoch im Hauptgebäude bereits gegen Influenza (Grippe) geimpft worden. Durchgeführt wurde die Injektion durch Dr. Mohammad Hossein und Alexander Sukkau vom betriebsärztlichen Dienst Meditüv. In den kommenden beiden Wochen wird die Impfung fortgesetzt. Insgesamt haben rund 220 Beschäftigte der Universität einen Impftermin vereinbart.

Hintergrund der Aktion: Die kältere Jahreshälfte hat begonnen und damit auch die Grippezeit. In diesem von der Corona-Pandemie geprägten Jahr ist es wichtig, Krankheiten zu vermeiden, die die Atemwege oder die Lunge betreffen können. Wer sich gegen Grippe impfen lässt und damit schwere Influenza-Verläufe verhindert, entlastet das Gesundheitssystem. Deshalb empfehlen Experten die Impfung, insbesondere den Risikogruppen. Ein Schutz gegen COVID-19 besteht dadurch nicht.

 

Kontakt:
TU Clausthal
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: presse@tu-clausthal.de

Dr. Mohammad Hossein (links) impft Universitätspräsident Professor Joachim Schachtner gegen Influenza. Foto: Ernst