Wir nutzen Cookies, um unser Angebot so barrierefrei wie möglich zu gestalten. Mit der folgenden Abfrage lassen sich die einzelnen Hilfsmittel auswählen und die Auswahl wird auf diesem Rechner lokal in Cookies gespeichert. Die Abfrage kann jederzeit über den Schalter oben rechts auf der Seite aufgerufen und verändert werden.

Alle Funktionen deaktivieren Alle Funktionen aktivieren Ausgewählte Funktionen aktivieren

Digitalisierung: Acht Millionen Euro für Hochschulen des Landes

Clausthals Universitätspräsident Prof. Schachtner freut sich über die Unterstützung der niedersächsischen Hochschulen durch Wissenschaftsministerium und VolkswagenStiftung.

Die Corona-Krise zwingt die Hochschulen dazu, die Digitalisierung ihrer Lehr- und Prüfungsangebote mit hohem Tempo voranzutreiben. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) und die VolkswagenStiftung unterstützen diesen Innovationsschub kurzfristig mit acht Millionen Euro. Neben Einzelmaßnahmen, die ad hoc gefördert werden, wird es die langfristig angelegte Gesamtstrategie „Hochschule.digital Niedersachsen“ geben.

„Wir freuen uns sehr, dass die mit viel Engagement betriebene Digitalisierungsoffensive an den niedersächsischen Hochschulen finanziell unterstützt wird. Ziel ist es, die zukunftsfähigen Entwicklungen und Formate des aktuellen Online-Semesters nicht nur einmalig zu nutzen, sondern sie nachhaltig für die digitale Transformation von Forschung und Lehre auszubauen. Dabei helfen uns die Fördermittel“, so Professor Joachim Schachtner. Der Clausthaler Universitätspräsident ist zugleich Sprecher der Ständigen Kommission für Digitalisierung innerhalb der Landeshochschulkonferenz (LHK) Niedersachsen. 

Die insgesamt acht Millionen Euro stehen für zwei Phasen des Förderprogramms zur Verfügung. Die Hälfte der Summe soll in Phase eins umgehend für Hochschulen bewilligt werden, die leistungs- und zukunftsfähige digitale Lehrangebote neu oder weiter entwickeln möchten. Weitere vier Millionen Euro stehen für Phase zwei bereit, um das Momentum des gegenwärtigen Digitalisierungsdrucks in eine langfristig angelegte Gesamtstrategie zu überführen. Dazu werden MWK und VolkswagenStiftung gemeinsam mit den Hochschulen in der Dachinitiative „Hochschule.digital Niedersachsen“ beraten, wie die neu geschaffenen digitalen Strukturen fest etabliert und konsequent weiterentwickelt werden können. Das gemeinsame Ziel ist es, das niedersächsische Hochschulsystem zu einem Treiber für die Digitalisierung von Studium, Lehre, Forschung und Selbstorganisation auszubauen – auch im Vergleich mit anderen Bundesländern.

„Mit dem Sofortprogramm unterstützen wir die niedersächsischen Hochschulen dabei, die Herausforderungen aus der aktuellen Corona-Situation zu bewältigen. Dies ist zugleich Teil einer langfristig angelegten Gesamtstrategie, den Hochschulstandort Niedersachsen im Bereich der digitalen Lehre nachhaltig zu stärken“, sagt Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler.

„Als private Wissenschaftsförderin steht die VolkswagenStiftung für Schnelligkeit, Flexibilität und höchste Qualität“, sagt ihr Generalsekretär Dr. Georg Schütte. „Das Sofortprogramm soll dem digitalen Sommersemester an niedersächsischen Hochschulen weiteren Schub geben. Auf lange Sicht soll es die Hochschulen dabei unterstützen, voneinander zu lernen und ihre Kräfte zu bündeln.“

 

Kontakt:
TU Clausthal
Pressesprecher
Christian Ernst
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: christian.ernst@tu-clausthal.de

 

Vorlesungsaufzeichnungen sind ein wesentlicher Bestandteil des Sommersemesters. Foto: Ernst