Silber-Diplom: Verbundenheit und Gemeinschaft bleiben fürs Leben

140 Alumni der Abschlussjahrgänge 1995 bis 1997 haben zum 25. Jubiläum das silberne Diplom erhalten. Bei bester Stimmung blickten sie auf ihre Studienzeit an der TU Clausthal zurück.

Im Rahmen einer akademischen Feierstunde begrüßten Universitätspräsident Prof. Joachim Schachtner und Prof. Jens Traupe vom Verein von Freunden der TU Clausthal rund 250 Gäste in der Aula Academica. Der Präsident würdigte die besondere Veranstaltung, bei der nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause drei Abschlussjahrgänge gemeinsam ausgezeichnet wurden: „Für Sie alle ist die heutige akademische Feier auch eine Reise in die Vergangenheit, in eine der schönsten, sicherlich prägendsten Zeiten ihres Lebens.“ Aus ganz Deutschland, der Schweiz, Österreich und den Vereinigten Arabischen Emiraten waren die Jubilarinnen und Jubilare zur Verleihung angereist und zeigten damit ihre enge Verbundenheit zur Alma Mater.

Diplomingenieurin Ingeborg Graefe, Absolventin des Jahrgangs 1995, sprach stellvertretend für ihre ehemaligen Mitstudierenden. In ihrer Ansprache hob sie die Merkmale hervor, die Studieren in Clausthal damals wie heute einzigartig machen: Die Verbindung von Theorie und Praxis, kurze Wege – ob zu den Professoren, zum Industriepraktikumsplatz, ins Ausland oder auch nur in Hauspantoffeln zur Vorlesung – und Zusammenhalt. „Die Verbindungen nach Clausthal-Zellerfeld tragen einen fürs Leben“, betonte die Diplomandin und zitierte dazu passend den emeritierten Professor Bernhard Zimmermann vom Institut für Technische Mechanik: „Eines müssen Sie sich merken: Ich bin Clausthaler, du bist Clausthaler – bums ist der Vertrag gemacht.“ Dieses besondere Gemeinschaftsgefühl an der TU zeige sich in lebenslangen Freundschaften, Eheschließungen und auch im Berufsalltag: Am neuen Arbeitsplatz wurde Graefe sofort als Alumna erkannt und von weiteren Ehemaligen im Unternehmen mit einer Flasche „Clausthaler“ begrüßt.

Die akademische Feierstunde lud die Anwesenden dazu ein, sich auszutauschen und in Erinnerungen zu schwelgen. Standing Ovations gab es nach einem kurzen Grußwort von Gertrud Gayer. Die ehemalige Leiterin des Prüfungsamtes für angehende Ingenieur:innen begleitete viele der Anwesenden durch das Studium. „Hätte ich mal öfter auf Sie gehört“, scherzte Prof. Volker Wesling (Institut für Schweißtechnik und Trennende Fertigungsverfahren), der einen kurzweiligen Festvortrag über die Forschung im Clausthaler Zentrum für Materialtechnik (CZM) hielt. Musikalisch begleitete der Student Sebastian Maier die Veranstaltung am Klavier.

Im Anschluss an die Verleihung der silbernen Diplome rundete ein Rahmenprogramm mit Sektempfang, Besichtigungen des CZM und der Forschungsbrauerei sowie Kulturangeboten den Festtag ab. Bereits am Vorabend hatten zahlreiche Alumni im „Anno Tobak“ zusammengesessen. Die Koordinatorin des Silber-Diploms, Andrea Langhorst (Alumnimanagement) und ihr Team freuten sich über ein gelungenes Event. Und auch für die Gäste war der Festakt unvergesslich: „Ich denke immer gerne an zehn Jahre an der Uni zurück! Es war eine tolle Zeit hier. Anders sicher als an vielen anderen Unis, aber schön und immer wieder zu empfehlen“, lautete ein Eintrag im Gästebuch.

Das Alumnimanagement der Universität hatte das Veranstaltungsformat zum Diplomjubiläum im Jahr 2014 initiiert, seither wird es finanziell vom Förderverein der Hochschule unterstützt.
Diplomjubiliar:innen des kommenden Jahres (Abschlussjahrgang 1998) können sich bereits jetzt über das Anmeldeformular für das Silber-Diplom 2023 anmelden.

 

Kontakt:
TU Clausthal
Sofia Dell'Aquila
Telefon: +49 5323 72-3952
E-Mail: sofia.dellaquila@tu-clausthal.de

Universitätspräsident Prof. Joachim Schachtner hat das Silber-Diplom an 140 Alumni der Abschlussjahrgänge 1995 bis 1997 verliehen. Unter den Jubilar:innen waren auch einige Ehepaare, die sich zu Studienzeiten kennengelernt haben. Die Diplomingenieure Kornelia und Peter Weidemann nahmen ihre Urkunden nacheinander entgegen. Im Anschluss an die Verleihung gab es Gelegenheit zum Austausch (siehe Bilder unten). Fotos: Dell'Aquila