Rückenwind für den Start in die Karriere

Das neue Mentoring-Programm WiMINToring für Masterstudentinnen der TU Clausthal ist Anfang April mit einer feierlichen, digitalen Auftaktveranstaltung gestartet.

Das Mentoring-Programm WiMINToring, das für Nachwuchs­wissenschaftlerinnen bereits seit 2019 sehr erfolgreich läuft, gibt es nun auch für Masterstudentinnen der TU Clausthal. Bei dem neuen Projekt, das im aktuellen Sommersemester seine Premiere feiert, liegt der Fokus auf dem Start ins Berufsleben. Am Anfang ihrer Karriere stehend, soll das Programm den Studentinnen Rückenwind für eine erfolgreiche Laufbahn in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft geben sowie den Zugang zu Netzwerken ermöglichen.

Die Nachfrage nach dem neuen Mentoring-Programm war so groß, dass das Organisationsteam aus dem Gleichstellungsbüro, Tatjana Methfessel und Dr. Natalia Schaffel-Mancini, entschied, die Anzahl von ursprünglich 10 auf 15 sogenannte Mentees zu erhöhen. Die Mentees haben jeweils eine bereits im Berufsleben etablierte Mentorin aus der Wissenschaft oder Wirtschaft zur Seite gestellt bekommen, die die Studentinnen mit ihrer Erfahrung begleiten werden. Die Mentoring-Gespräche sind durch ein vielfältiges Rahmenprogramm ergänzt, bestehend aus Workshops, Netzwerkabenden, Karriere-Coachings sowie Exkursionen zu Karrieremessen. Außerdem wird die Gruppe von einer professionellen Trainerin über die gesamte Laufzeit des Programms begleitet.

Bei der digitalen Auftaktveranstaltung wurden die Teilnehmerinnen von Frau Prof. Heike Schenk-Mathes begrüßt. Die Vizepräsidentin für Gleichstellung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses freut sich sehr über den großen Zuspruch für das Programm und wies darauf hin, dass die Frauenanteile in den höheren Qualifikationsstufen immer geringer werden: bei wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen sind es 25 Prozent, bei Professorinnen nur zwölf Prozent. Genau hier setze das Mentoring an, damit die Talente der Mentees gezielt gefördert und auch die Vernetzung der jungen Frauen vorangetrieben wird.

Im Anschluss hielt Frau Dr. Schaffel-Mancini, die hauptberufliche Gleichstellungsbeauftragte der TU Clausthal, einen kurzen Impulsvortrag zum Thema Mentoring. Demnach sind die Hochschulen qua Gesetz verpflichtet, die Durchsetzung der Chancengleichheit von Frauen und Männern zu fördern und auf die Beseitigung bestehender Nachteile hinzuwirken. Höhepunkt des Abends war dann die Vorstellung der Mentee-Mentorinnen-Tandems, die sich vorher noch nicht kannten. Nach einer sehr persönlichen und lebendigen Vorstellungsrunde, in der sich die Teilnehmerinnen anhand eines selbst gewählten Fotos vorstellten, hatten die Mentee-Mentorinnen-Paare Gelegenheit, sich in virtuellen Räumen zum Kennenlerngespräch zu treffen.

Ein besonderer Dank der Organisatorinnen geht an die Mentorinnen, die mit ihrer Bereitschaft, an dem Programm teilzunehmen, das Gelingen desselben erst ermöglichen. Bei der Suche nach Mentorinnen unterstützte auch Andrea Langhorst vom Alumnimanagement der Hochschule. Das neue Programm für Masterstudentinnen läuft bis Oktober 2022.

Weitere Informationen zum Programm

Kontakt:
TU Clausthal
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: presse@tu-clausthal.de

Die Teilnehmerinnen des Mentoringprogramms für Masterstudentinnen der TU Clausthal - siehe auch Bild unten. Fotos: Gleichstellungsbüro