Internationalen Workshop zur Verhaltensökonomik ausgerichtet

Erstmals hat das Institut für Wirtschaftswissenschaft der TU Clausthal einen Workshop zu diesem Thema veranstaltet. 22 Forschende tauschten sich zur Experimental- und Verhaltensökonomik aus.

Unter dem Motto „Harzreise im Sommer“ luden die Clausthaler Professoren Fabian Paetzel (Abteilung Volkswirtschaftslehre) und Roland Menges (Abteilung Volkswirtschaftslehre, insbesondere Makroökonomik) zur zweitägigen Veranstaltung in der Aula Academica ein. Unter den Gästen waren Forschende und Doktorand:innen aus Deutschland, Dänemark und der Schweiz.

Das umfangreiche Programm umfasste bilinguale Workshops und Vorträge zu insgesamt sieben Rahmenthemen. Unter anderem berichtete Prof. Andreas Nicklisch (Fachhochschule Graubünden) im Themenkomplex „Ethnicity“ über „Sozio-Ökonomische Werte von Syrischen Flüchtlingen“. Für das Projekt analysierte seine Forschungsgruppe die Konflikterfahrungen von Geflüchteten in jordanischen Flüchtlingslagern.

Christoph Bühren (Ruhr-Universität Bochum) erkannte die durch die Corona-Pandemie bedingten Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga als natürliches Feldexperiment. Im Bereich „Sports and Environmental Economics“ präsentierte er die dadurch entstehenden Auswirkungen auf die Leistung von Heim- und Gastmannschaft. Prof. Menges stellte den Anwesenden zum selben Themenbereich seine Arbeiten zur Beitragsbereitschaft zu Öffentlichen Gütern im Rahmen der Circular Economy, der nachhaltigen Kreislaufwirtschaft vor.

Prof. Paetzel sprach vor dem Plenum zum Thema „Identity“ über die Ergebnisse eines mit Soldaten durchgeführten Experimentes in Bezug auf die soziale Identität und den Status. Des Weiteren diskutierten die Teilnehmenden verschiedene Kooperationsmöglichkeiten zwischen der Volkswirtschaftslehre der TU Clausthal und den übrigen Institutionen. Dabei entstanden erste Ideen zu Forschungskooperationen oder Gemeinschaftsprojekten wie einer gemeinsamen Graduiertenschule.   

Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm gab den Gästen die Möglichkeit den Harz und Clausthal-Zellerfeld etwas besser kennenzulernen. Neben einer Wanderung zum Spiegeltaler Wasserfall besuchte die Gruppe den Oberharzer Bergbauernmarkt. Ein Get-together am Vorabend des Workshops in der „Biermünze“ und ein Conference Dinner im Restaurant „Glück Auf“ rundeten die Veranstaltung ab.

Nach einem gelungenen Auftakt möchten die Organisatoren auch im kommenden Jahr einen Workshop Verhaltensökonomik veranstalten. Langfristig soll die Veranstaltung zu einem jährlichen Angebot verstetigt werden.

Kontakt:
TU Clausthal
Presse, Kommunikation und Marketing
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: presse@tu-clausthal.de

 

Forschende aus drei Ländern trafen sich zum Clausthaler Workshop „Harzreise im Sommer“. Außer in der Aula Academica (siehe auch Bilder unten) fand die zweitägige Veranstaltung des Instituts für Wirtschaftswissenschaft auch in der Natur statt. Fotos: Institut