Institut für Endlagerforschung: Neue Themen, neue Struktur

In den vergangenen Jahren haben sich die Arbeitsthemen in Forschung und Lehre am Institut für Endlagerforschung gewandelt: Hinzu gekommen sind zum Beispiel soziotechnische Forschung (Koordination der Verbundvorhaben ENTRIA und TRANSENS) und eine engere Kooperation mit dem ehemaligen Lehrstuhl für Deponietechnik und Geomechanik am IFAD. Dieser Lehrstuhl wurde im Rahmen der Berufung von Frau Prof. Eleni Gerolymatou auf aktuelle Herausforderungen in den Bereichen Geomechanik und multiphysikalische Systeme neu ausgerichtet, die Kooperation wird fortgeführt und intensiviert.

Diesen Entwicklungen wird Rechnung getragen: Der Lehrstuhl für Geomechanik und multiphysikalische Systeme wird mit Wirkung vom 1. April 2022 Teil des Instituts für Endlagerforschung (IELF). Gleichzeitig wechselt das Fachgebiet Hydrogeologie (bislang IELF) zum Institut für Geologie und Paläontologie.

Die Arbeitsschwerpunkte des IELF sind damit:

  • Fachgebiet Endlagersysteme (Prof. Klaus-Jürgen Röhlig): Sicherheitsanalysen und soziotechnische interdisziplinäre Forschung zur nuklearen Entsorgung.
  • Lehrstuhl für Geomechanik und multiphysikalische Systeme (Prof. Gerolymatou): gesteinsphysikalische Untersuchungen, Stoffmodelle und numerische Simulation in Bezug auf Sicherheits- und Tragwerksanalysen für untertägige Hohlraum, Materialverhalten von Geomaterialien unter Berücksichtigung von multiphysikalischen Wechselwirkungen.
  • Fachgebiet Lagerstätten und Rohstoffe (N. N.): Petrologie des oberen Mantels und der tiefen kontinentalen Kruste sowie Forschung zu Erz- und Minerallagerstätten und deren Exploration.
  • Fachgebiet Mineralogie, Geochemie und Salzlagerstätten (Verwaltung der Professur Dr. Wilfried Ließmann): Petrologie und Geochemie magmatischer und metamorpher Gesteine, Untersuchungen salinarer Lösungssysteme, Forschung zu Industriemineralen und sekundären Rohstoffen.

„Das IELF wird sich in Zukunft noch stärker als bisher in Lehre, Forschung, Technologietransfer und gesellschaftlicher Transformation engagieren“, sagt Prof. Röhlig für die Institutsleitung des IELF.

Kontakt:
TU Clausthal
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: presse@tu-clausthal.de

Das Institut für Endlagerforschung ist im Hauptgebäude der TU Clausthal untergebracht. Foto: Ernst