Erwin-Marx-Preis geht an Student der TU Clausthal

Alexander Tillmanns erhält die Auszeichnung für die beste studentische Masterarbeit aus dem Bereich Elektrotechnik im Jahr 2021. Der Preis ist mit einer Prämie von 750 Euro verbunden.

Für seine Masterarbeit mit dem Titel „Theoretischer Vergleich unterschiedlicher Strangwechselrichter-Konzepte für die Verwendung in Photovoltaikfreiflächenanlagen“ ist Alexander Tillmanns mit dem Erwin-Marx-Preis ausgezeichnet worden. Überreicht wurde ihm die Ehrung von Prof. Leonhard Ganzer, dem Dekan der Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften der TU Clausthal. Vergeben wird der Preis jährlich vom Verband der Elektrotechnik (VDE), Bezirksverein Braunschweig.

Worum geht es in der prämierten Arbeit? Die Photovoltaik ist in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Baustein der deutschen Energiewende geworden. Zur Einspeisung der Energie in das elektrische 50Hz-Dreiphasen-Netz sind dabei Wechselrichter von zentraler Bedeutung. Strangwechselrichter sind im Vergleich zu Zentralwechselrichtern in der Vergangenheit primär für kleinere Anlagen, insbesondere im Privatbereich, eingesetzt worden. Seit ein paar Jahren werden sie mehr und mehr auch in den größeren Freiflächenanlagen angewendet, um die gelieferte Gleichspannung der Solarmodule in Dreiphasen-Wechselspannung auf elektronischem Wege umzuformen. In der Arbeit werden hierzu unterschiedliche Konzepte im Hinblick auf ihre Wirtschaftlichkeit untersucht. Die ausgezeichnete Masterarbeit wurde zusammen mit der Siemens AG und der Solarschmiede Software GmbH durchgeführt. Gutachter seitens der TU Clausthal waren Prof. Hans-Peter Beck (Institut für Elektrische Energietechnik und Energiesysteme) und Dr. Jens zum Hingst (CUTEC Forschungszentrum).

Alexander Tillmanns, geboren in Essen, hat an der Harzer Universität zunächst den Bachelorstudiengang Energietechnologien absolviert und daran ein Masterstudium im Fach Energiesystemtechnik angeschlossen. Inzwischen ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Clausthaler Zentrum für Materialtechnik und promoviert im Bereich „Plasmabasierte Reinigungsverfahren“.

Die Erwin-Marx-Stiftung des VDE Bezirksvereins Braunschweig verfolgt mit dem verliehenen Preis das Ziel, junge Menschen für die Elektrotechnik und Elektronik sowie für ein Studium auf diesem Gebiet zu begeistern. Erwin Otto Marx, Gründungsmitglied des Vorläufervereins des VDE Bezirksvereins Braunschweig, ist weltweit bekannt als Erfinder der Vervielfachungsschaltung zur Erzeugung hoher Spannungsimpulse (Marx-Generator). Darüber hinaus beschäftigte er sich seit den 1930er-Jahren mit der Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung, ein Thema, das heute durch die Energiewende wieder hochaktuell ist.

Kontakt:
TU Clausthal
Pressesprecher
Christian Ernst
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: christian.ernst@tu-clausthal.de

Alexander Tillmanns (vorne links, TU Clausthal) erhält den Erwin-Marx-Preis von Prof. Leonhard Ganzer, Dekan der Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften, im Beisein von Prof. Hans-Peter Beck (links) und Dr. Jens zum Hingst. Foto: Ernst