Wir nutzen Cookies, um unser Angebot so barrierefrei wie möglich zu gestalten. Mit der folgenden Abfrage lassen sich die einzelnen Hilfsmittel auswählen und die Auswahl wird auf diesem Rechner lokal in Cookies gespeichert. Die Abfrage kann jederzeit über den Schalter oben rechts auf der Seite aufgerufen und verändert werden.

Alle Funktionen deaktivieren Alle Funktionen aktivieren Ausgewählte Funktionen aktivieren

Digital kommt an: China Woche 2020 erfolgreich verlaufen

Über 400 Teilnehmende, darunter Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler, haben in Spitzenzeiten die China Woche an der TU Clausthal verfolgt. Erstmals lief die hochkarätige Veranstaltung virtuell.

Aufgrund der Corona-Pandemie hatte das China-Kompetenzzentrum der TU Clausthal die China Woche kurzfristig zum Online-Event umfunktioniert. Mit großem Erfolg. Aus Clausthal-Zellerfeld, ganz Deutschland, den Niederlanden und der Volksrepublik China brachten sich Rednerinnen und Redner in die fünftägige Videokonferenz ein. Höhepunkt war die Unterzeichnung eines „Memorandum of Understanding“ (MOU) für eine Chinesisch-Niedersächsische Allianz für Wissenschaft und Kultur. Vor der Vertragsunterschrift hatte  Wissenschaftsminister Thümler die Bedeutung der Kooperation zwischen den beiden Partnern herausgestellt.

Internationales Promotionskolleg auf den Weg gebracht 

Viele weltweite Herausforderungen wie beispielsweise die Corona-Pandemie oder der Klimaschutz, so der Minister, könnten nur im globalen Miteinander bewältigt werden. Für die internationale akademische Zusammenarbeit seien Kooperationen auf Augenhöhe und mit gegenseitigem Respekt die Basis. Im Anschluss stellte Thümler Niedersachsens Engagement für den Ausbau grüner Wasserstofftechnologien vor und nannte damit ein zukunftsweisendes Forschungsthema für die Zusammenarbeit mit China. Mit der Unterzeichnung des MOU ist ein internationales Promotionskolleg auf den Weg gebracht worden, das von den niedersächsischen Universitäten Clausthal, Göttingen, Hannover, Braunschweig und Osnabrück sowie den chinesischen Partneruniversitäten Sichuan, Zhengzhou, Beihang und Tongji gemeinsam errichtet wird. „Für die TU Clausthal bedeutet die Zusammenarbeit mit China, dass das Beste aus zwei Welten kombiniert wird“, sagte Universitätspräsident Professor Joachim Schachtner.

Unter dem Motto „Erfahren Sie mehr über China“ brachte die dritte China Woche an der TU Clausthal beide Länder und Kulturen einander näher. Zum Auftakt der hochkarätig besetzten Themenwoche mit mehr als 40 Vorträgen hatten die Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK), Dr. Sabine Johannsen, sowie Xiaohui Du, Generalkonsul der Volksrepublik China in Hamburg, ihr großes Interesse am jeweils anderen Land unterstrichen. Auch Professor Thomas Hanschke, seit 2018 Beauftragter des MWK für die Hochschulzusammenarbeit mit China, brachte sich ein.

Tagungswoche hat viele neue Impulse gegeben

Im Weiteren standen auf der virtuellen Tagung die wirtschaftliche Zusammenarbeit, der Austausch von Studierenden und der Workshop „Intelligent Manufacturing“ mit Beteiligung des Bundeswirtschaftsministeriums und beispielsweise des Huawei-Konzerns im Blickpunkt. „Die Tagungswoche ist sehr erfolgreich verlaufen und hat viele neue Impulse gegeben“, freute sich Professor Michael Z. Hou, der Leiter des China-Kompetenzzentrums der TU. Er hatte die Veranstaltung zusammen mit Professor Alfons Esderts (Vizepräsident für Forschung, Transfer und Internationales), Professor Gunther Brenner (Vizepräsident für Studium und Lehre) und Professor Dietmar Möller moderiert.

Seit 2018 gibt es an der TU Clausthal ein China-Kompetenzzentrum. Ins Leben gerufen wurde es aufgrund der seit den 1980er-Jahren bestehenden umfangreichen Erfahrung mit chinesischen Kooperationen. Seither sind mehr als1500 Studierende aus dem Reich der Mitte im Harz ausgebildet worden. Auch viele prominente Persönlichkeiten haben in Clausthal studiert oder promoviert, etwa der ehemalige Forschungsminister Professor Wan Gang und Professor Xu Huibin (Präsident der Beihang Universität in Peking), der für seinen aktuellen Redebeitrag extra eine Krawatte mit dem Logo der TU Clausthal umgebunden hatte. Derzeit hat die TU in China 13 aktive Partneruniversitäten. Mit mehreren wie der Sichuan University, der Beihang University, der East China University of Science and Technology sowie der Northeast Petroleum University sind über die Jahre erfolgreiche, strategische Partnerschaften in Lehre und Forschung aufgebaut worden.

Weitere Informationen, Videos und Bilder zur China Woche 2020:
www.china-kompetenzzentrum.tu-clausthal.de/china-woche-2020

 

Kontakt:
TU Clausthal
Pressesprecher
Christian Ernst
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: christian.ernst@tu-clausthal.de

 

Die Verträge des „Memorandum of Understanding“ wurden gleichzeitig vom Clausthaler Universitätspräsidenten Professor Joachim Schachtner (Mitte) sowie in China unterschrieben. In der Clausthaler Aula waren, eingerahmt von den beiden Studentinnen Fabienne Fischer und Xu Zhao, anwesend (von links): Professor Michael Z. Hou, Professor Alfons Esderts, Professor Thomas Hanschke und Professor Dietmar Möller. Wissenschaftsminister Björn Thümler (Bilder unten) wurde per Videokonferenz dazugeschaltet. Fotos: Ernst