Neuartige Materialien und Prozesse für wettbewerbsfähige Produkte

  • Programm Science Day 14.09.2022 (Aula Academica)

    Wichtig: Wenn Sie sich als ZuhörerIn nachmelden möchten, bitte schreiben Sie eine Email an sciencedays@tu-clausthal.de

     

    9:00 Uhr Begrüßung durch den Präsidenten

    9:10 Uhr Impulsvortrag

    Neuartige Materialien und Prozesse im Kontext der „Circular Economy“, Prof. Goldmann

    Session 1: Design von Materialien

    9:25 Uhr Einführung durch Chairwoman Prof. Fittschen
    Monte Carlo simulations of polymerisations for machine learning-based model training, Philipp Sievers
    Characterization of fixed bed structure - Local effects with high influence on reactor behavior, Steffen Flaischlen
    Materialfragestellungen in der alkalischen Wasserelektrolyse, Maik Becker
    Biomolecule-functionalized polymers for biotechnical applications, Johanna Marie Ley
    10:50 Uhr Pause

    Session 2: Materialien in der Elektrochemie

    11:10 Uhr Einführung durch Chairwoman Prof. Beuermann
    Hochtemperaturelektrolyse zur Wasserstoff- und Synthesegaserzeugung, Andreas Lindermeir
    Forschungsschwerpunkte am Institut für Elektrochemie, Oliver Höfft
    Untersuchungen des Vanadium-Crossover Effekts in hydratisierten Polyelektrolytmembranen, Sven Hampel
    12:15 Uhr Mittagsimbiss
    12:45 Uhr Poster Pitches

    13:00 Uhr Marktplatz der Ideen

    Diskussion an den Postern – Entdeckung der Synergien

    Session 3: Strukturierte Materialien

    13:40 Uhr Einführung durch Chairman Prof. Daum
    Oberflächenfunktionalisierung mittels Femtosekundenlaser für Energiespeichertechnologien, Thomas Gimpel
    Effiziente laserstrukturierte Oberflächen für Energie-Anwendungen, Felix Lederle
    Einblicke in die Forschung zur Sensorfertigung mittels direkter UV-Laserlithografie, Thorben Ziemer
    Additive Fertigung von Zahnimplantaten im LSD-print Prozess, Nicole Panzier
    15:05 Uhr Pause

    Session 4: Materialien in der Mechanik

    15:25 Uhr Einführung durch Chairman Prof. Hartmann
    Tragfähigkeit von Planetenradgleitlagerungen für Windkraftanwendungen, Huanhuan Ding
    Parameter Identification Based on Full-Field Measurements, Jendrik-Alexander Tröger
    Statische und dynamische Kippsegmentlagermodellierung, Daniel Vetter
    16:30 Uhr Pause
    16:40 Uhr Abschlussdiskussion und Verabschiedung
    17:30 Uhr Dinner

Hightech-Materialien machen Autokarosserien leichter, Solarmodule effizienter und Windkraft-Anlagen robuster. Für die Energiewende sind sie – ebenso wie für die Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandorts Deutschland – unabdingbar. Die TU Clausthal zählt bei der materialwissenschaftlichen Forschung und ihrer Umsetzung in Produktionsprozesse zu den führenden Hochschulen in Deutschland. Diese Expertise spiegelt sich in dem Forschungsfeld „Neuartige Materialien und Prozesse“. Die beteiligten Wissenschaftler fokussieren vor allem auf vier Punkte:

  • Sie wollen die Grundlagen von Werkstoffeigenschaften und -phänomenen besser verstehen.
  • Dieses Verständnis ist die Voraussetzung dafür, Materialien hinsichtlich bestimmter Charakteristika gezielt zu optimieren oder gar völlig neuartige Werkstoffe zu designen.
  • Neue Werkstoffe stellen neue Anforderungen an das Produktdesign: So soll etwa eine Heckklappe aus Spezialstahl oder Aluminium nicht nur leicht, sondern auch möglichst haltbar sein und sich zudem einfach und kostengünstig recyclen lassen.
  • Schließlich müssen auch die Prozesse optimiert werden, damit sich Werkstoffe und Produkte wirtschaftlich und in großen Mengen herstellen lassen.

Ein wesentliches Anliegen der Forscher ist die Umsetzung der Ergebnisse in die Praxis. Dazu bearbeiten sie viele Projekte Hand in Hand mit Industriepartnern.

Ansprechpartner

Sprecher des Forschungsfeldes:
Prof. Dr.-Ing. Stefan Hartmann
Telefon: +49 5323 72-2774
E-Mail: stefan.hartmann@tu-clausthal.de

Stellvertretende Sprecherin des Forschungs-
feldes:

Prof. Dr. U. E. A. Fittschen
Telefon: +49 5323 72-2205
E-Mail: ursula.fittschen@tu-clausthal.de

Koordinatorin des Forschungsfeldes:
Dr.-Ing. Marina Bockelmann
Telefon: +49 5323 72-3924
E-Mail: marina.bockelmann@tu-clausthal.de