Wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in (m/w/d)

Das Institut für Endlagerforschung der Technischen Universität Clausthal, Fachgebiet für Endlagersysteme sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine:n

Wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in (m/w/d)
(Entgeltgruppe 13 TV-L)

mit bis zu 100% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit. Die ausgeschriebenen Stellen sind auf drei Jahre befristet.

Der:die Stelleninhaber:in soll selbständige Beiträge zur Forschung im Bereich Sicherheitsnachweis und Sicherheitsanalyse für Endlagersysteme (Entwicklung eines Workflows für die globale Sensitivitätsanalyse komplexer hydrogeochemischer Modelle) im Rahmen des Drittmittelprojekts SANGUR leisten, wobei eine Gelegenheit zur Promotion gewährt werden kann. Partner im BMUV-geförderten Verbundprojekt SANGUR sind das HZDR Dresden/Rossendorf und ÚJV Řež in Tschechien. Gastaufenthalte an diesen Einrichtungen sind vorgesehen.

Vorausgesetzt werden ein Hochschulabschluss (Diplom oder M.Sc.) in angewandter Mathematik, angewandter Physik, Chemie oder einer einschlägigen Ingenieur- oder Geowissenschaft, die Bereitschaft und Fähigkeit zu interdisziplinärer Arbeit (insbesondere Zusammenarbeit mit Forscher:innen aus den Bereich Geochemie) sowie Kenntnisse in numerischer Modellierung und in mindestens einer modernen Programmiersprache. Außerdem ist die sichere Beherrschung der deutschen oder der englischen Sprache in Wort und Schrift sowie einschlägiger Microsoft-Office-Anwendungen erforderlich. Grundkenntnisse hinsichtlich der Endlagerung radioaktiver Abfälle sind von Vorteil. Es wird die Bereitschaft zur Unterstützung bei der Durchführung von Lehrveranstaltungen erwartet.

Ziel ist die Untersuchung des Einflusses von Parameter-Unsicherheiten auf großskalige Modellierungen des Schadstofftransportes. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der mathematischen Handhabung der Unsicherheiten in physiko-chemischen Prozessen mit Hilfe von Unsicherheits- und Sensitivitätsanalysen, die auf die spezifischen Bedürfnisse dieser Prozessmodelle angepasst werden sollen.

Die TU Clausthal unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeitmodelle im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und ist Mitglied im Hochschulverbund „Familie in der Hochschule“.

Die Vergütung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Zum Jahresende sieht der TV-L eine Jahressonderzahlung vor. Darüber hinaus bieten wir eine separate Zusatzversorgung als Betriebsrente (VBL).

Gleichstellung mit ihren Facetten, Chancengerechtigkeit, Diversität und Familienfreundlichkeit ist der TU Clausthal ein wichtiges Anliegen. Menschen mit Behinderung werden bei entsprechender Eignung mit Vorrang berücksichtigt. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 01.03.2023 (möglichst per E-Mail in einer PDF-Datei) zu richten an: ielf@tu-clausthal.de

Schriftliche Bewerbungen können Sie alternativ an folgende Adresse richten:

Prof. Dr. K.-J. Röhlig
Institut für Endlagerforschung
TU Clausthal
Adolph-Roemer-Str. 2A
38678 Clausthal-Zellerfeld

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren unter: https://www.tu-clausthal.de/universitaet/karriere-ausbildung/stellenangebote/hinweise-zum-datenschutz-im-bewerbungsverfahren.

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. Wir bitten Sie, von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden können. Sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen vernichtet.

Institut für Endlagerforschung

Institut für Endlagerforschung

Weitere Informationen finden Sie hier

Bewerbung

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 01.03.2023 (möglichst per E-Mail in einer PDF-Datei) zu richten an: ielf@tu-clausthal.de

Schriftliche Bewerbungen können Sie alternativ an folgende Adresse richten:

Prof. Dr. K.-J. Röhlig
Institut für Endlagerforschung
TU Clausthal
Adolph-Roemer-Str. 2A
38678 Clausthal-Zellerfeld