Wir nutzen Cookies, um unser Angebot so barrierefrei wie möglich zu gestalten. Mit der folgenden Abfrage lassen sich die einzelnen Hilfsmittel auswählen und die Auswahl wird auf diesem Rechner lokal in Cookies gespeichert. Die Abfrage kann jederzeit über den Schalter oben rechts auf der Seite aufgerufen und verändert werden.

Alle Funktionen deaktivieren Alle Funktionen aktivieren Ausgewählte Funktionen aktivieren

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

Im Forschungszentrum Energiespeichertechnologien (EST) der TU Clausthal ist vorbehaltlich der Bewilligung eines Projektes zum 01. April 2021 eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)
„Weiterentwicklung der alkalischen Wasserelektrolyse“

mit 100% der regulären Arbeitszeit zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf vier Jahre befristet. Im Rahmen der Tätigkeit wird die Möglichkeit zur Promotion an der TU Clausthal geboten.

Im Cluster „Energiewandlung und Speicherung“ am EST werden Forschungsvorhaben zur Entwicklung, Charakterisierung, Optimierung und Anwendung nachhaltiger elektrochemischer Energiespeichertechnologien bearbeitet. Eine Schlüsselkomponente der zukünftigen Energiewirtschaft ist Wasserstoff, der als Energiespeicher und Ausgangskomponente für nachhaltige Wertstoffe dient. Eine ökologische und ökonomisch wettbewerbsfähige Produktion „grünen“ Wasserstoffs ist durch den Einsatz effizienter Wasserelektrolysetechnologien möglich. Der Fokus am EST liegt im Bereich der alkalischen Wasserelektrolyse, wo Forschungsbedarf im Bereich der Charakterisierung und Optimierung der Zellkomponenten eines Wasserelektrolysesystems unter Beachtung modellgestützter Bewertungskriterien besteht.

Unter dem Dach des BMBF-Leitprojektes H2Giga (https://www.wasserstoff-leitprojekte.de/leitprojekte/h2giga) entwickelt das EST gemeinsam mit Partnern einen neuen leistungsfähigen und kosteneffizienten Stack für die alkalische Wasserelektrolyse. Im Rahmen des Projektteams ist es Ihre Aufgabe, die folgenden Forschungs- und Entwicklungsziele zu bearbeiten:

  • Entwurf eines Modells zur Beschreibung der Stromdichteverteilung innerhalb von Einzelzellen
  • Entwurf eines Modells zur Beschreibung von Streuströmen innerhalb eines Elektrolysestacks
  • Aufbau von Testständen zur Messung von Streuströmen an realen Stackprüflingen
  • Aufbau eines Teststands zur experimentellen Emulation von Streuströmen an Einzelzellen
  • Experimentelle Validierung der entwickelten Modelle
  • Bewertung von Korrosionserscheinungen an den Bauteilen
  • Entwurf geeigneter Konzepte zur Reduktion und Kompensation von Streuströmen

Voraussetzung für die Einstellung ist ein mit sehr gutem Erfolg abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium in einem relevanten ingenieurwissenschaftlichen Fach, beispielsweise Chemieingenieurwesen, Verfahrenstechnik oder Elektrotechnik. Teamfähigkeit und Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit sowie ein hohes Maß an Eigeninitiative sind unerlässlich. Sie verfügen bereits über Fachwissen im Bereich der elektrochemischen Energiespeichertechnologien oder sind bereit, sich in kürzester Zeit in die technologischen Grundlagen einzuarbeiten. Idealerweise haben Sie praktische Erfahrung im Bereich experimenteller elektrochemischer Methoden und konnten bereits in MATLAB, Python, Aspen Custom Modeler oder gPROMS erste Modelle entwickeln. Sie besitzen sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse. Sie haben Interesse am Verfassen wissenschaftlicher Artikel in internationalen Fachzeitschriften, sind kommunikativ und es bereitet Ihnen Freude, auf Projekttreffen und internationalen Konferenzen Ihre Ergebnisse zur Diskussion zu stellen.

Die Vergütung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Dienstorte sind Goslar und Clausthal-Zellerfeld.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit Bezug auf die Kennung 2021-03-01 ausschließlich per E-Mail bis zum 15.03.2021 an maik.becker@tu-clausthal.de. Für fachliche Auskünfte steht Ihnen Herr Becker gern per E-Mail oder telefonisch (05321 3816-8074) zur Verfügung.

Gleichstellung mit ihren Facetten Chancengerechtigkeit, Diversität und Familienfreundlichkeit ist der TU Clausthal ein wichtiges Anliegen. Menschen mit Behinderung werden bei entsprechender Eignung mit Vorrang berücksichtigt. Ein Nachweis ist beizufügen. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren unter: https://www.tu-clausthal.de/universitaet/karriere-ausbildung/stellenangebote

Eingereichte Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen vernichtet. Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. 

Forschungszentrum Energiespeichertechnologien

Forschungszentrum Energiespeichertechnologien (EST)

Weitere Informationen zum Forschungszentrum finden sie hier

Bewerbung

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit Bezug auf die Kennung 2021-03-01 ausschließlich per E-Mail bis zum 15.03.2021 an maik.becker@tu-clausthal.de. Für fachliche Auskünfte steht Ihnen Herr Becker gern per E-Mail oder telefonisch (05321 3816-8074) zur Verfügung.