Wir nutzen Cookies, um unser Angebot so barrierefrei wie möglich zu gestalten. Mit der folgenden Abfrage lassen sich die einzelnen Hilfsmittel auswählen und die Auswahl wird auf diesem Rechner lokal in Cookies gespeichert. Die Abfrage kann jederzeit über den Schalter oben rechts auf der Seite aufgerufen und verändert werden.

Alle Funktionen deaktivieren Alle Funktionen aktivieren Ausgewählte Funktionen aktivieren

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

Das Institut für Nichtmetallische Werkstoffe der Technischen Universität Clausthal (TUC) fördert In­novation, wissenschaftliche Forschung und technische Entwicklung im Bereich anorganischer nichtmetallischer Gläser, Glaskeramiken und Emails. Im Rahmen der Initiative zur Digitalisierung der Materialforschung in Deutschland (MaterialDigital) soll in Kooperation mit der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), dem Fraunhofer-Institut für Silicatforschung (ISC) und Otto-Schott-Institut für Materialforschung (OSIM, FSU Jena) das Verbundvorhaben „GlasDigital: Datengetriebener Workflow für die beschleunigte Entwicklung von Glas“ durchgeführt werden. Im Teilprojekt der TUC „Bildanalyse-Entwicklung und Analytik von Gläsern beim automatisierten Guss“ werden spezielle Bildauswerteprogramme für die inline Sensorik und die Hochdurchsatzanalytik eines vollautomatischen und intelligenten Expertensystems entwickelt, welche wesentliche Beiträge zur Digitalisierung in der HD-Glasentwicklung leisten. Dieses Forschungsprojekt erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Nichtmetallische Werkstoffe (TUC) und den Verbundpartnern. Die Bereitschaft zur Arbeit in einem interdisziplinären Team ist erwünscht.

Am Institut für Nichtmetallische Werkstoffe der TU Clausthal ist daher ab sofort eine Position als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)
in Vollzeit für drei Jahre

zu besetzen. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben.

Anforderungsprofil

  • M.Sc. / Diplom in Informatik, Physik, Materialwissenschaften und Werkstofftechnik oder verwandten Disziplinen
  • Affinität zur Programmierung softwaretechnischer Lösungen zur Video- und Bildanalyse von Hochtemperaturprozessen (inline Erkennung der Schaumbildung und der Gießbarkeit) sowie zur Automatisierung der Schmelzprozesstechnik in robotischen Schmelzanlagen für den Hochdurch­satzbetrieb

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe E 13 TV-L.

Gleichstellung mit ihren Facetten Chancengerechtigkeit, Diversität und Familienfreundlichkeit ist der TU Clausthal ein wichtiges Anliegen. Menschen mit Behinderung werden bei entsprechender Eignung mit Vorrang berücksichtigt. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen richten Sie bitte bis zum 28.02.2021 ausschließlich per E-Mail an:

Technische Universität Clausthal, Institut für Nichtmetallische Werkstoffe
Prof. Dr.-Ing. habil. Joachim Deubener, Sekretariat Frau Schildhauer
Zehntnerstraße 2a, D-38678 Clausthal-Zellerfeld
E-Mail: sabrina.schildhauer@tu-clausthal.de
http://www.inw.tu-clausthal.de,
Tel.: +49-(0)5323-72-2463 / FAX: -3710

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren unter „Stel­lenangebote“ auf unserer Homepage: http://www.tu-clausthal.de/info/stellenangebote/

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. Eingereichte Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen ver­nichtet.

https://www.inw.tu-clausthal.de/

Institut für Nichtmetallische Werkstoffe

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bewerbung

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen richten Sie bitte bis zum 28.02.2021 ausschließlich per E-Mail an:

Technische Universität Clausthal, Institut für Nichtmetallische Werkstoffe
Prof. Dr.-Ing. habil. Joachim Deubener
Sekretariat Frau Schildhauer
Zehntnerstraße 2a
D-38678 Clausthal-Zellerfeld
E-Mail: sabrina.schildhauer@tu-clausthal.de
http://www.inw.tu-clausthal.de
Tel.: +49-(0)5323-72-2463 / FAX: -3710