Zum Inhalt springen

Institut für Endlagerforschung

Am Institut für Endlagerforschung der Technischen Universität Clausthal sind im Rahmen des Verbundvorhabens

Transdisziplinäre Forschung zur Entsorgung hochradioaktiver Abfälle in Deutschland (TRANSENS)

baldmöglichst folgende Stellen zu besetzen:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in zur Softwareentwicklung (m/w/d) -EGr. 13 TV-L

Aufgaben:

Ihre Aufgabe besteht in der Weiterentwicklung der ReSUS Software zur Simulation und Unsicherheitsanalyse, die im Rahmen des ENTRIA Projekts entwickelt wurde. Ihre Arbeit umfasst zum einen die Weiterentwicklung der Nutzer-Schnittstellen und zum anderen den Aspekt der Archivierbarkeit und langfristigen Reproduzierbarkeit von Simulationen und Simulationsergebnissen.

Die Nutzer-Schnittstellen (Dateneingabe, Ergebnisdarstellung, Berücksichtigung von Ungewissheiten) von ReSUS überarbeiten Sie gemäß der Hinweise und Erkenntnisse aus der transdisziplinären Forschung in TRANSENS. Dies soll im Hinblick auf Wahrnehmungen zu Modellrechnungen und insbesondere zu Unsicherheitsanalysen sowie zu deren Kommunikation erfolgen.

Das Problem der Archivier- und Reproduzierbarkeit von verwendeten Daten und Simulationsergebnissen ergibt sich aus der Dauer von Endlagerprojekten und –programmen in Deutschland. Diese liegen zum Teil weit über der Lebensdauer der verwendeten Hard- und Softwaresysteme. Sie forschen an Möglichkeiten zur langfristigen Archivierung unter anderem im Hinblick auf selbstbeschreibende Datenbanken und Virtualisierung von Hardwaresystemen.

Ihr Profil:

Sie besitzen einen Hochschulabschluss (Diplom oder Master) in Informatik oder einer ein-schlägigen Ingenieur- oder Naturwissenschaft. Sie verfügen über die Fähigkeit, sich in Frage-stellungen, Methoden und in die Terminologie verschiedener Wissenschaftszweige schnell einzuarbeiten und die erworbenen Kenntnisse zur disziplinübergreifenden Kommunikation anzuwenden.
Sie beherrschen Deutsch mindestens in Stufe B2 und entweder Deutsch oder Englisch min-destens in Stufe C1 nach dem gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen.
Sie verfügen über Programmiererfahrung in Java und C++. Kenntnisse von Softwarearchitek-turen und der Unified Modeling Language sind von Vorteil. Die Stelle wird für die Dauer von fünf Jahren ausgeschrieben. Arbeitsort ist das Institut für Endlagerforschung der Technischen Universität Clausthal in Clausthal-Zellerfeld. Die Stelle kann in zwei Teilzeitstellen geteilt werden.
Die Stelle bietet die Möglichkeit zur Promotion.

 

Die Stelle wird für fünf Jahre ausgeschrieben. Arbeitsort ist das Institut für Endlagerforschung der Technischen Universität Clausthal.

Die Eingruppierung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Gleichstellung mit ihren Facetten Chancengerechtigkeit, Diversität und Familienfreundlichkeit ist der TU Clausthal ein wichtiges Anliegen. Menschen mit Behinderung werden bei entsprechender Eignung mit Vorrang berücksichtigt. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 25.11.2019 zu richten an:

Prof. Dr. K.-J. Röhlig
Institut für Endlagerforschung
TU Clausthal
Adolph-Roemer-Str. 2A
38678 Clausthal-Zellerfeld

ielf@tu-clausthal.de

 

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren unter http://www.tu-clausthal.de/stellenangebote/.

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. Wir bitten Sie, von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden können. Sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen vernichtet.

https://www.ielf.tu-clausthal.de
Institut für Endlagerforschung

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bewerbung

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 07.12.2019 zu richten an:

Prof. Dr. K.-J. Röhlig
Institut für Endlagerforschung
TU Clausthal
Adolph-Roemer-Str. 2A
38678 Clausthal-Zellerfeld
ielf@tu-clausthal.de