Zum Inhalt springen

Institut für Endlagerforschung

Am Institut für Endlagerforschung der Technischen Universität Clausthal sind im Rahmen des Verbundvorhabens

Transdisziplinäre Forschung zur Entsorgung hochradioaktiver Abfälle in Deutschland (TRANSENS)

baldmöglichst folgende Stellen zu besetzen:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für wissenschaftliche Koordination (m/w/d) -EGr. 13 TV-L, Teilzeit 50 %-

Aufgaben:

Als Mitglied des Koordinationsteams unterstützen Sie das Sprecherteam des Verbundvorhabens und die Leiter/innen der beteiligten Wissenschaftsteams bei der Formulierung von Forschungsaufgaben in verschiedenen Disziplinen sowie im transdisziplinären Forschungsdesign und koordinieren die diesbezüglichen Planungen. Sie verfolgen die wissenschaftlichen Arbeiten der Teams, führen die Ergebnisse zusammen und dokumentieren diese im Rahmen der Berichterstattung des Verbundvorhabens. Sie unterstützen die Koordination des Verbundvorhabens durch die Wahrnehmung administrativer Aufgaben. Die zentrale Herausforderung besteht dabei in der Integration von Ergebnissen transdisziplinärer Forschung im Bereich technisch/naturwissenschaftlicher und nicht-technischer Wissenschaften.

Einstellungsvoraussetzungen:

Vorausgesetzt wird ein Hochschulabschluss (Diplom oder Master) in einer einschlägigen Ingenieur- oder Naturwissenschaft oder in einem mit der Einschätzung und Bewertung von Technikfolgen befassten Gebiet der Sozialwissenschaften. Die Fähigkeit, sich in die Fragestellungen, Methoden und in die Terminologie verschiedener Wissenschaftszweige schnell einzuarbeiten und die erworbenen Kenntnisse zur Disziplin-übergreifenden Kommunikation anzuwenden, ist eine zentrale Voraussetzung für diese Tätigkeit; entsprechende Erfahrungen und Vorkenntnisse (etwa aus der Arbeit in interdisziplinären Wissenschaftsprojekten) sind von Vorteil. Ebenso von Vorteil sind Kenntnisse im Bereich der Entsorgung radioaktiver Reststoffe. Sie sind in der Lage, systematisch und qualitätsgerecht administrative Aufgaben zu erledigen. Die sichere Beherrschung der deutschen und der englischen Sprache in Wort und Schrift sowie einschlägiger Microsoft-Office-Anwendungen wird erwartet.

Die Stelle wird für fünf Jahre ausgeschrieben. Arbeitsort ist das Institut für Endlagerforschung der Technischen Universität Clausthal.

Gleichstellung mit ihren Facetten Chancengerechtigkeit, Diversität und Familienfreundlichkeit ist der TU Clausthal ein wichtiges Anliegen. Menschen mit Behinderung werden bei entsprechender Eignung mit Vorrang berücksichtigt. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 07.12.2019 zu richten an:

Prof. Dr. K.-J. Röhlig
Institut für Endlagerforschung
TU Clausthal
Adolph-Roemer-Str. 2A
38678 Clausthal-Zellerfeld

ielf@tu-clausthal.de

 

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren unter http://www.tu-clausthal.de/stellenangebote/.

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. Wir bitten Sie, von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden können. Sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen vernichtet.

https://www.ielf.tu-clausthal.de
Institut für Endlagerforschung

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bewerbung

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 07.12.2019 zu richten an:

Prof. Dr. K.-J. Röhlig
Institut für Endlagerforschung
TU Clausthal
Adolph-Roemer-Str. 2A
38678 Clausthal-Zellerfeld
ielf@tu-clausthal.de