Zum Inhalt springen

Institut für Energieforschung und Physikalische Technologien

Am Institut für Energieforschung und Physikalische Technologien (IEPT) ist im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes zum Thema Defektchemie und elektromechanische Eigenschaften von piezoelektrischen Einkristallen bei extremen Temperaturen ab sofort eine Stelle als

wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

zu besetzen. Die Forschungsarbeiten sind in die Abteilung Hochtemperatur-Sensorik eingebettet und werden in enger Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden, dem Massachusetts Institute of Technology (MIT, Cambridge, USA) und dem Energie-Forschungs­zentrum Niedersachsen durchgeführt.

Piezoelektrische Bauelemente weisen auch bei extremen Temperaturen ein weit reichendes Anwendungspotential auf. Beispielsweise bietet die hohe Masseempfindlichkeit resonanter Sensoren Vorteile beim Nachweis von Gasen oder Rußpartikeln und unterstützt damit die Effizienzsteigerung und Umweltverträglichkeit von Energiewandlungsprozessen. Im Rahmen des Projektes sollen die grundlegenden Eigenschaften neuer piezoelektrischer CTGS-Einkristalle (Ca3TaGa3Si2O14) bei hohen Temperaturen sowie deren Einsatzmöglichkeiten als resonante Nanowaage ermittelt werden. Dazu sind neben den piezoelektrischen Eigenschaften die atomaren Transportprozesse zu untersuchen und mit ersteren zu korrelieren.

Es besteht die Möglichkeit zur Promotion. Die Vergütung erfolgt nach E13 T-VL zu 75 %. Eine Verlängerung der zunächst auf 2 Jahre befristeten Stelle ist möglich. Der Arbeitsort ist das IEPT, eine in Goslar angesiedelte wissenschaftliche Einrichtung der TU Clausthal.

Die Ausschreibung richtet sich an Physiker/innen und Materialwissenschaftler/innen  mit einschlägigen Vorkenntnissen bei der Charakterisierung von elektrischen und/oder ionischen Transportvorgängen. Programmierkenntnisse sind wünschenswert. Eine ausgeprägte Teamfähigkeit und die Aufrechterhaltung von Kontakten zu unseren universitären und industriellen Partnern werden erwartet. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.iept.tu-clausthal.de/sensorik.

Bewerberinnen oder Bewerber mit Behinderungen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung ebenfalls nach Maßgabe der einschlägigen Vorschriften bevorzugt berücksichtigt. Eine Schwerbehinderung/Gleichstellung bitte ich zur Wahrnehmung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mitzuteilen.

Die Hochschule möchte das unterrepräsentierte Geschlecht in der ausgeschriebenen Entgeltgruppe beruflich fördern. Bewerbungen von Frauen werden daher besonders begrüßt. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Spezielle Auskünfte zum Forschungsthema erteilt der Arbeitsgruppenleiter Prof. Dr. Holger Fritze.

Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Zeugnissen und einer Beschreibung von Studien- und Interessenschwerpunkten richten Sie bitte bis zum 04. Oktober 2019 per E-Mail in Form einer einzigen PDF-Datei an: tanja.kuhfuss@tu-clausthal.de.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren unter „Stellenangebote“ auf unserer Homepage: https://www.tu-clausthal.de/info/stellenangebote/datenschutz/. Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. Eingereichte Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen vernichtet.

http://www.iept.tu-clausthal.de/sensorik
Institut für Energieforschung und Physikalische Technologien

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ansprechpartner

Spezielle Auskünfte zum Forschungsthema erteilt der Arbeitsgruppenleiter Prof. Dr. Holger Fritze.

Bewerbung

Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Zeugnissen und einer Beschreibung von Studien- und Interessenschwerpunkten richten Sie bitte bis zum 04. Oktober 2019 per E-Mail in Form einer einzigen PDF-Datei an:

tanja.kuhfuss@tu-clausthal.de