Universitätsprofessur (m/w/d)

In der Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Clausthal ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Universitätsprofessur (m/w/d)

„Nachhaltige Thermische Energieversorgung“ (BesGr. W3 NBesG)

am Institut für Energieverfahrenstechnik und Brennstofftechnik zu besetzen.

Die TU Clausthal ist eine forschungsstarke Universität mit herausragender nationaler und internationaler Vernetzung. Die rund 4.000 Studierenden und über 1.200 Beschäftigten genießen kurze Wege, einen persönlichen Umgang und die vielfältige Landschaft des Oberharzes inmitten des UNESCO-Welterbes im Harz. Die TU Clausthal ist der wichtigste Wirtschaftsfaktor und die größte Arbeitgeberin der Region und bietet kulturelle Vielfalt und Internationalität. Die Wissenschaft arbeitet eng mit der Wirtschaft zusammen und schlägt so die Brücke von der Grundlagenforschung in die Anwendung im strategischen Fokus Circular Economy. Mit diesem gesamtuniversitären Zukunftskonzept wird in der Forschung das Ziel verfolgt, am Aufbau einer nachhaltigen Industriegesellschaft im digitalen Zeitalter mitzuwirken. Die enge Verknüpfung von Material- und Prozesswissen sowie die Kompetenz für Digitalisierung ermöglichen es, einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Circular Economy zu leisten.

Die Professur „Nachhaltige Thermische Energieversorgung“ soll neue Technologien zur exergieoptimierten Bereitstellung von Prozesswärme unter Einsatz von erneuerbarer elektrischer Energie und klimaneutralen Brennstoffen erforschen und somit einen Beitrag zur Defossilisierung der Industrie leisten. Konkret soll Forschung auf dem Gebiet der defossilisierten Power-to-Heat-Technologien und -Systeme sowie den damit verbundenen komplexen Fragestellungen zur Wärmeübertragung und zum Wärmemanagement betrieben werden. Ein Schwerpunkt der Professur soll im Bereich der thermischen Energieversorgung für das Recycling hochmolekularer Kohlenstoffverbindungen (z.B. Kunststoffe) liegen. Neben anwendungsorientierten verfahrenstechnischen Problemstellungen sollen auch grundlegende Fragestellungen komplexer Wärmeübertragungsphänomene in Apparaten und Anlagen für die thermische Energieversorgung sowie die Digitalisierung der zugehörigen verfahrenstechnischen Prozesse bearbeitet werden.

Gesucht werden international ausgewiesene Persönlichkeiten, die das Gebiet in Forschung und Lehre adäquat vertreten können. Die bisherigen Arbeitsbereiche der Bewerberin/des Bewerbers sollten Schwerpunkte in mindestens einem der folgenden Gebiete haben: Prozesswärmebereitstellung, Wärmeübertragung, Power-to-Heat bzw. Power-to-Fuel-to-Heat Technologien und -Systeme, Apparatetechnik für das Kohlenstoffrecycling.

Die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 25 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes. Neben einem universitären Abschluss in einem natur- oder ingenieurwissenschaftlichen Studiengang sind eine überdurchschnittliche Promotion sowie eine Habilitation oder vergleichbare Leistungen erforderlich.

Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln oder Industrieerfahrung werden erwartet.

Die Bereitschaft zur Abhaltung von Lehrveranstaltungen in deutscher und englischer Sprache wird vorausgesetzt. Freude an und Engagement in der Lehre werden erwartet. Insbesondere wird eine Beteiligung an den Studiengängen „Energietechnologien“ und „Verfahrenstechnik/Chemieingenieurwesen“ einschließlich der Grundausbildung im Bereich der Wärmeübertragung für die Ingenieurstudiengänge der Technischen Universität Clausthal erwartet.

Die Technische Universität Clausthal hat sich das Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen deutlich zu erhöhen. Wissenschaftlerinnen werden deshalb nachdrücklich um ihre Bewerbung gebeten. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen internationaler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden ausdrücklich begrüßt, die Beherrschung der deutschen Sprache zur Wahrnehmung von Lehre und Gremientätigkeit wird erwünscht.

Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden.

Bewerberinnen und Bewerber, die zum Zeitpunkt der beabsichtigten Ernennung das 50. Lebensjahr schon vollendet haben und nicht bereits in einem Beamtenverhältnis stehen, werden grundsätzlich im Angestelltenverhältnis eingestellt.

Weitere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission, Herr Prof. Dr. Hartmut Weyer, Tel. +49 (0) 5323 72-5035, Fax +49 (0) 5323 72-2507, E-Mail: hartmut.weyer@tu-clausthal.de

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (CV, Zeugnisse/Urkunden, Nachweise über Lehrerfahrungen, Publikationsliste) in schriftlicher, elektronischer Form (PDF) richten Sie bitte bis zum 24.07.2022 an den Dekan der Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Clausthal, Herrn Prof. Dr. Leonhard Ganzer, Erzstraße 20, 38678 Clausthal-Zellerfeld, bewerbung-nte@tu-clausthal.de

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren unter https://www.tu-clausthal.de/universitaet/karriere-ausbildung/stellenangebote/hinweise-zum- datenschutz-im-bewerbungsverfahren.

https://www.fakultaeten.tu-clausthal.de/energie-wirtschaft

Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften

Weitere Informationen finden Sie hier.

https://www.ievb.tu-clausthal.de

Institut für Energieverfahrenstechnik und Brennstofftechnik

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bewerbung

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (CV, Zeugnisse/Urkunden, Nachweise über Lehrerfahrungen, Publikationsliste) in schriftlicher, elektronischer Form (PDF) richten Sie bitte bis zum 24.07.2022 an den Dekan der Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Clausthal,

Herrn Prof. Dr. Leonhard Ganzer
Erzstraße 20
38678 Clausthal-Zellerfeld
E-Mail: bewerbung-nte@tu-clausthal.de