Wir nutzen Cookies, um unser Angebot so barrierefrei wie möglich zu gestalten. Mit der folgenden Abfrage lassen sich die einzelnen Hilfsmittel auswählen und die Auswahl wird auf diesem Rechner lokal in Cookies gespeichert. Die Abfrage kann jederzeit über den Schalter oben rechts auf der Seite aufgerufen und verändert werden.

Alle Funktionen deaktivieren Alle Funktionen aktivieren Ausgewählte Funktionen aktivieren

Universitätsprofessur - Geochemie, Petrologie und Lagerstättenkunde

In der Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Clausthal ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Universitätsprofessur (BesGr. W3 NBesO)
„Geochemie, Petrologie und Lagerstättenkunde"

(m/w/d)

am Institut für Endlagerforschung zu besetzen.

Gesucht wird eine international wissenschaftlich ausgewiesene Persönlichkeit, welche die Themengebiete:

  • Geochemie, Petrologie und Lagerstättenkunde
  • Explorationsgeochemie, quantitative Mineralogie und Mineralanalytik
  • Mineralogie/Geochemie von Sekundärrohstoffen

in Forschung, Lehre und Weiterbildung vertritt. Die TU Clausthal arbeitet interdisziplinär an systemischen Ansätzen zur Realisierung einer Circular Economy. In Anlehnung an das Zukunftskonzept und dem dort vorgegebenen Forschungsfeld „Rohstoffsicherung und Ressourceneffizienz“ soll sich die Professur, basierend auf nationalen und internationalen Entwicklungen auf dem Rohstoffsektor, insbesondere auf die Erforschung von kritischen und potentiell kritischen Rohstoffen konzentrieren, welche für die Energiewende und die Herstellung von hochleistungsfähigen Materialien notwendig sind. Das Aufgabenfeld der Professur umfasst sowohl das Teilgebiet der Primärrohstoffe als auch das Teilgebiet der umweltbezogenen Geochemie sowie die Charakterisierung von Sekundärrohstoffen.

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber sollte Kooperationserfahrungen in interdisziplinären Projekten im Bereich anwendungsorientierter Grundlagenforschung mitbringen. Die Beteiligung an international ausgerichteten Studiengängen sowie die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung und Zusammenarbeit mit benachbarten Fachgebieten der TU Clausthal sowie mit Partnern im In- und Ausland wird vorausgesetzt. Freude an und Engagement in der Lehre werden erwartet.

Die TU Clausthal ist eine forschungsstarke Universität mit herausragender nationaler undinternationaler Vernetzung. Die rund 4.000 Studierenden und über 1.200 Beschäftigten genießen kurze Wege, einen persönlichen Umgang und die vielfältige Landschaft des Oberharzes inmitten des UNESCO-Welterbes im Harz. Die TU Clausthal ist der wichtigste Wirtschaftsfaktor und die größte Arbeitgeberin der Region und bietet kulturelle Vielfalt und Internationalität. Die Wissenschaft arbeitet eng mit der Wirtschaft zusammen und schlägt so die Brücke von der Grundlagenforschung in die Anwendung im strategischen Fokus Circular Economy. Mit diesem gesamtuniversitären Zukunftskonzept wird in der Forschung das Ziel verfolgt, am Aufbau einer nachhaltigen Industriegesellschaft im digitalen Zeitalter mitzuwirken.

Die enge Verknüpfung von Material- und Prozesswissen sowie die Kompetenz für Digitalisierung ermöglichen es, einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Circular Economy zu leisten. Dabei stehen Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz in Wirtschaft und Gesellschaft im Vordergrund.

Die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 25 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes. Neben einem universitären Abschluss in einem geowissenschaftlichen Studiengang sind eine überdurchschnittliche Promotion sowie eine Habilitation oder vergleichbare Leistungen erforderlich. Zusätzlich sind Industrieerfahrung erwünscht und der Nachweis didaktischer Kompetenzen und entsprechender Fähigkeiten gefordert.

Die Technische Universität Clausthal hat sich das Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen deutlich zu erhöhen. Wissenschaftlerinnen werden deshalb nachdrücklich um ihre Bewerbung gebeten. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen internationaler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern werden ausdrücklich begrüßt, die Beherrschung der deutschen Sprache zur Wahrnehmung von Lehre und Gremientätigkeit wird erwünscht.

Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden.

Bewerberinnen und Bewerber, die zum Zeitpunkt der beabsichtigten Ernennung das 50. Lebensjahr schon vollendet haben und nicht bereits in einem Beamtenverhältnis stehen, werden grundsätzlich im Angestelltenverhältnis eingestellt.

Weitere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission, Herr Prof. Dr.-Ing. habil. H. Tudeshki, Tel. +49 (0) 5323 / 722286.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen in schriftlicher und/oder elektronischer Form (pdf-Format) richten Sie bitte bis zum 30. April 2021 an den Dekan der Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Clausthal, Erzstraße 20, 38678 Clausthal-Zellerfeld, Email: bewerbung-gpl@tu-clausthal.de.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren unter http://www.tu-clausthal.de/stellenangebote/.

https://www.fakultaeten.tu-clausthal.de/energie-wirtschaft/

Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften

Weitere Informationen finden Sie hier.

https://www.ielf.tu-clausthal.de/

Institut für Endlagerforschung

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ansprechpartner

Weitere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission, Herr Prof. Dr.-Ing. habil. H. Tudeshki, Tel. +49 (0) 5323 / 722286.

Bewerbung

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen in schriftlicher und/oder elektronischer Form (pdf-Format) richten Sie bitte bis zum 30. April 2021 an den Dekan der Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Clausthal, Erzstraße 20, 38678 Clausthal-Zellerfeld, Email: bewerbung-gpl@tu-clausthal.de.