Startseite > Einrichtungen > Pressestelle > Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

31. Messtechnisches Symposium an der TU ausgerichtet

27.09.2017

Clausthal-Zellerfeld. Annähernd 60 Teilnehmende aus Deutschland, der Schweiz und Österreich haben sich am 21. und 22. September zum 31. Messtechnischen Symposium des Arbeitskreises der Hochschullehrer für Messtechnik (AHMT) in der Aula Academica der TU Clausthal getroffen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Messtechnischen Symposiums in der Aula der TU Clausthal. Foto: Institut

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Messtechnischen Symposiums in der Aula der TU Clausthal. Foto: Institut

Der AHMT hat sich als Gremium für den Austausch zu Lehrstrategien und Forschungsaktivitäten auf den Gebieten der Mess- und Sensortechnik an den Universitäten im deutschsprachigen Raum etabliert. Das zweitägige Symposium war in diesem Jahr vom Clausthaler Messtechniker Professor Christian Rembe (Institut für Elektrische Informationstechnik) organisiert worden.

Insgesamt 21 Beiträge von Nachwuchswissenschaftlern und zwei Plenarvorträge von renommierten Forschern standen auf dem Programm. So referierte Professor Wolfgang Schade von der TU Clausthal und dem Heinrich-Hertz-Institut der Fraunhofer-Gesellschaft zum Thema „Glasfasersensoren”. Am zweiten Tag hielt dann Dr. Alexander Egner vom Laserlaboratorium Göttingen den Plenarvortrag über die „STED-Nanoskopie”. Die Beiträge des wissenschaftlichen Nachwuchses hatten folgende Themen umfasst: Mikro- und Nanomesstechnik, Präzisionsmessungen, Messungen an Lagern, optische Messtechnik und Bildverarbeitung.

Der diesjährige AHMT-Preis wurde Dr. Julia Körner für ihre Arbeit an der Technischen Universität Dresden im Themenbereich Magnetometrie verliehen. Die Preisträgerin war aus den USA angereist, da sie dort zurzeit Research Assistant Professor an der University of Utah ist.

Das wissenschaftliche Rahmenprogramm rundeten Besuche im Oberharzer Bergwerksmuseum und der Marktkirche zum Heiligen Geist ab. Bei der anschließenden Abendveranstaltung im Glück-Auf-Saal drehte sich alles um den Bergbau. Zunächst spielte der Clausthaler Mathematiker Hayyan Helal klassische Klavierstücke, dann gab es nach dem Harzer Tzscherper-Essen den Mitternachtsschrei, den TU-Student Lennart Reichel übernommen hatte, und das Steigerlied zu hören.

Das Symposium findet jährlich an den Universitäten der Mitglieder statt. Im kommenden Jahr ist die Universität Bremen der Ausrichter.

Kontakt:
TU Clausthal
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: presse@tu-clausthal.de

Zurück zur Übersicht ...

Navigation
« Professor Kolonko tritt in den Ruhestand
Clausthaler Energie-Forschungszentrum: Professor Schade zum neuen Vorsitzenden gewählt »
Zurück zur Übersicht...
Aktionen
  Link per versenden
  abonieren
Im Fokus
Wahlen im Wintersemester 2017/2018
Veranstaltungen
17.12.2017
Kultur: Kultkino: „Feuerzangenbowle”
20.12.2017
Vortrag: Nicht nur Gold im Goldenen Viereck - Zum Bergbau im Siebenbürgischen Erzgebirge
21.12.2017
Vortrag: Weihnachtsvorlesung der Physik
06.01.2018
Exkursion: Exkursion zur: Sternwarte in St. Andreasberg am Tag des Sterns von Bethlehem/Vorträge über Kometen
rss feed Weitere Veranstaltungen...

Impressum · Kontakt · Verantwortlich: Pressesprecher (presse@tu-clausthal.de) © TU Clausthal 2017