Startseite > Einrichtungen > Pressestelle > Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

90 Jahre Aufbereitung und Ehrenkolloquium für Professor Gock

20.09.2017

Clausthal-Zellerfeld. Seit 90 Jahren gibt es die Aufbereitung als eigenständiges Lehr- und Forschungsgebiet in Clausthal. Dies hat der Lehrstuhl für Rohstoffaufbereitung des Instituts für Aufbereitung, Deponietechnik und Geomechanik (IFAD) Mitte September mit einer großen Alumni-Veranstaltung gefeiert. Verbunden damit war ein Ehrenkolloquium für Professor Eberhard Gock, der 80 Jahre alt geworden wäre in 2017.

Absolventen des Bereichs Aufbereitung aus den vergangenen 50 Jahren im Technikum des IFAD. Foto: Institut

Absolventen des Bereichs Aufbereitung aus den vergangenen 50 Jahren im Technikum des IFAD. Foto: Institut

Professor Gock, der sich bis zum Schluss am Institut aktiv in die Forschung eingebracht hatte, war im Herbst 2016 im Alter von 79 Jahren unerwartet verstorben. Zu seinen Ehren ließen nach einführenden Worten des Clausthaler Universitätspräsidenten Professor Thomas Hanschke Kollegen und Doktoranden persönliche und fachliche Erinnerungen Revue passieren. Zentrale Forschungsschwerpunkte des Wissenschaftlers Eberhard Gock sowie die Entwicklung, die seine ehemaligen Doktoranden genommen haben, prägten diesen Teil der Tagung. Auch seine Familie nahm daran teil.

Die zweite Hälfte – die rund 120 Teilnehmenden des Treffens rekrutierten sich aus Absolventen des Instituts aus den vergangenen 50 Jahren – bot einen Grund zum Feiern: das 90-jährige Bestehen der Aufbereitung als eigenständiges Lehr- und Forschungsgebiet im Oberharz. Im Jahr 1927 wurde der erste Dozent für eine, nun vom Bergbau getrennte Aufbereitungskunde berufen. Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich der Lehrstuhl unter dem Wirken von insgesamt neun Dozenten und Professoren zu seiner heutigen Form. Dabei trat in den vergangenen 30 Jahren die Umweltschutztechnik im Allgemeinen und das Recycling im Besonderen zunächst an die Seite der Primärrohstoffaufbereitung und stellt heute den zentralen Bereich der Aktivitäten dar.

Vorträge standen im zweiten Teil der Veranstaltung im Mittelpunkt. Inhaltlich ging es um die Entwicklung der Clausthaler Aufbereitung im Laufe der Zeiten bis zu den Plänen für die Zukunft, um die intensive Verankerung in regionalen, nationalen, europäischen und internationalen Netzwerken sowie um einen Abriss aktueller Forschungsthemen. Ergänzt wurden die Referate durch Berichte von Absolventen des Lehrstuhls aus ihrer aktuellen industriellen Praxis. Eine Institutsführung, vielfältige Gespräche und gesellige Stunden rundeten das dreitägige Event ab.

Kontakt:
TU Clausthal
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: presse@tu-clausthal.de

Zurück zur Übersicht ...

Navigation
« Noch können sich neue Studierende einschreiben
Harzer IT-Netzwerk bewährt sich – Förderbescheid übergeben »
Zurück zur Übersicht...
Aktionen
  Link per versenden
  abonieren
Im Fokus
Landesstipendium Niedersachsen 2017
Welcome Weeks
(TUCSTART WS 17/18)
Veranstaltungen
26.10.2017
Akademische Feierstunde: Gold-Diplom (1967-2017) mit Rahmenprogramm
26.10.2017
Informationsveranstaltung: Bibliothekseinführung
27.10.2017
Akademische Feierstunde: Absolventenverabschiedung
02.11.2017
Kultur: Internationale Coffee Hour
rss feed Weitere Veranstaltungen...

Impressum · Kontakt · Verantwortlich: Pressesprecher (presse@tu-clausthal.de) © TU Clausthal 2017