Startseite > Einrichtungen > Pressestelle > Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Kreislaufwirtschaft als Rohstoffwirtschaft von morgen im Kontext der Harzer Bergbaugeschichte

29.05.2017

Goslar/Clausthal. Innerhalb der neuen Sonderausstellung „Ein Vierteljahrhundert Weltkulturerbe – 25 Jahre Denkmalvermittlung” im Museum Rammelsberg in Goslar gestalten die TU Clausthal, das CUTEC-Institut und der Recycling-Cluster REWIMET gemeinsam einen Ausstellungsraum zum Thema Sekundärrohstoffe und deren Rückgewinnung. Interessierte können die Ausstellung bis zum 15. November 2017 besuchen.

Gespräch im gemeinsam gestalteten Ausstellungsraum (von links): Dr. Christian Duwe (REWIMET), Dr. Johannes Großewinkelmann (Rammelsberg), Professor Daniel Goldmann (TU Clausthal) und Dr. Torsten Zeller (CUTEC). Foto: Bertram, CUTEC

Gespräch im gemeinsam gestalteten Ausstellungsraum (von links): Dr. Christian Duwe (REWIMET), Dr. Johannes Großewinkelmann (Rammelsberg), Professor Daniel Goldmann (TU Clausthal) und Dr. Torsten Zeller (CUTEC). Foto: Bertram, CUTEC

Die Sonderausstellung ist anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der UNESCO-Weltkulturerben Rammelsberg, Altstadt Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft eingerichtet worden. Unter dem Motto „Vom Bergbau zum Recycling” wird dabei in den ehemaligen Eindickern der Rammelsberger Erzaufbereitung die Entwicklung vom Bergbau zur Sekundärrohstoffgewinnung beleuchtet. Neben einem Film über das Projekt „REWITA”, in dem an den Aufbereitungsrückständen des Rammelsbergs geforscht wird, werden die Entwicklungen einiger Firmen nachgezeichnet, die als Erben aus dem Bergbau hervorgegangen sind und ihre Rohstoffkompetenz weiter ausgebaut haben.

Ziel von TU Clausthal, CUTEC und REWIMET ist es, die Kompetenzen und die Chancen der Region im „Rohstoffsektor der Zukunft” publik zu machen und den Wechsel von Primärrohstoffen aus dem Bergbau hin zu Sekundärrohstoffen aus dem Recycling (zum Beispiel von Elektroschrott) verständlich zu vermitteln. Ein weiteres Highlight des Ausstellungsraums ist ein Rohstoff-Quiz, das durch den Projektträger Jülich zur Verfügung gestellt wird.

Das Frage-und-Antwortspiel beschließt den insgesamt neun Räume umfassenden Rundgang und liefert nach dem Gang durch die Geschichte einen Ausblick in die Zukunft. Bei der Eröffnung der Ausstellung am 21. Mai hatten Dr. Christian Duwe (REWIMET) und Dr. Torsten Zeller (CUTEC) die Exponate vor Vertretern aus Politik, Verwaltung und der Öffentlichkeit vorgestellt und Fragen der Besucher beantwortet.

Weitere Informationen

Kontakt:
TU Clausthal
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: presse@tu-clausthal.de

Zurück zur Übersicht ...

Navigation
« Ministerpräsident Weil und TU-Präsident treffen Chinas Wissenschaftsminister Wan Gang
Exkursion: Clausthaler besichtigen Stahlwerk »
Zurück zur Übersicht...
Aktionen
  Link per versenden
  abonieren
Im Fokus
Landesstipendium Niedersachsen 2017
Welcome Weeks
(TUCSTART WS 17/18)
Veranstaltungen
26.10.2017
Akademische Feierstunde: Gold-Diplom (1967-2017) mit Rahmenprogramm
26.10.2017
Informationsveranstaltung: Bibliothekseinführung
27.10.2017
Akademische Feierstunde: Absolventenverabschiedung
02.11.2017
Kultur: Internationale Coffee Hour
rss feed Weitere Veranstaltungen...

Impressum · Kontakt · Verantwortlich: Pressesprecher (presse@tu-clausthal.de) © TU Clausthal 2017