Zum Inhalt springen

Rohstoffsicherung und Ressourceneffizienz

Das Forschungsfeld Rohstoffsicherung und Ressourceneffizienz fokussiert sich auf die großen Herausforderungen der Primärrohstoffe und des Recyclings. Diese Themen bearbeiten wir nicht nur technisch, sondern ganzheitlich im Sinne der Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen (UN): Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. In unserem Forschungsfeld entwickeln ingenieur- und naturwissenschaftliche Institute zusammen mit den Instituten der Wirtschaftswissenschaften und der Informatik Lösungen für eine nachhaltige Rohstoffgewinnung und –nutzung und tragen somit maßgeblich zur Advanced Circular Economy bei. Neue Erkenntnisse übernehmen wir sowohl in die universitäre Lehre als auch in innovative Projekte der Wissensvermittlung für die Gesellschaft.

Ein verantwortungsvoller Umgang mit Rohstoffen ist die Voraussetzung für eine nachhaltige Industriegesellschaft. Das Forschungsfeld Rohstoffsicherung und Ressourceneffizienz bildet den gesamten Rohstoffwertschöpfungszyklus ab:

Beginnend bei einer nachhaltigen, sicheren und energiebewussten Rohstoffgewinnung, einer ressourceneffizienten Rohstoffaufbereitung und Werkstoffentwicklung bis zu den Möglichkeiten des Designs und der Konstruktion für eine Circular Economy betrachten wir den Beginn des Produktlebenszyklus. Mit unseren Projekten in den Bereichen der Umwelt- und Verhaltensökonomie betrachten wir die Nutzenphase (Konsumentenverhalten) und den Beginn der sekundären Rohstoffnutzung (z. B. nutzerakzeptierte Sammelsysteme oder B2B-Wertschöpfungsnetze). Durch unsere Lösungen für ein hochwertiges Recycling werden Wertstoffen dem Produktlebenszyklus als Sekundärrohstoffe wieder zurückgeführt. Weiterhin begleiten wir Projekt zur sicheren Deponierung von Stoffen, die dem Kreislauf nicht mehr sinnvoll zur Verfügung gestellt werden können. Dabei schließen wir mit unseren Arbeiten im Bereich Nachbergbau auch den Kreis zu den Reststoffen der Vergangenheit (Aufbereitung von Tailings) und entwickeln Konzepte zur Nachnutzung von ehemaligen Bergwerksregionen sowie auslaufender Bergwerksbetriebe. Zur Umsetzung einer Advanced Circular Economy entwickeln wir für alle Abschnitte des Rohstoffwertschöpfungszyklus Geschäftsmodelle und digitale Lösungen (Industrie4.0, automatisierte/autonome Systeme), engagieren uns bei Fragen der Standardisierung und des Reportings und betrachten die langfristigen Auswirkungen unserer Forschung (z. B. Life-Cycle Assessment/Costing, Nachhaltigkeitsreporting).

Zusammen mit unseren regionalen Partnern setzen wir unsere Erkenntnisse vor Ort um und durch unsere Europäischen und internationalen Kooperationen tragen wir zu Lösungen der globalen Herausforderungen im Rohstoffbereich bei. Mehr als 40 Professoren und Professorinnen setzen sich zusammen mit ihren Teams für unsere Themen ein.

Ansprechpartner

Koordinator des Forschungsfeldes:
Prof. Dr.-Ing. Oliver Langefeld
Telefon: +49 5323 72-2440
E-Mail: oliver.langefeld@tu-clausthal.de

Management des Forschungsfeldes:
Dr.-Ing. Asja Mrotzek-Blöß
Telefon: +49 5323 72-6126
E-Mail: asja.mrotzek-bloess@tu-clausthal.de

Projektentwicklerin des Forschungsfeldes:
Dipl.-Biol. Sabine Seifarth
Telefon: +49 5323 72-6342
E-Mail: sabine.seifarth@tu-clausthal.de