Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Update 31.03.2020

In Ergänzung zum Update vom 12.03.2020 wird folgender weiterer Hinweis gegeben:

Rückkehrer*innen aus dem Ausland sind dazu verpflichtet, sich unverzüglich nach der Rückkehr mit ihrer/ihrem Vorgesetzten und dem Personaldezernat in Verbindung zu setzen. Ihnen ist es für 14 Tage nach der Rückkehr UNTERSAGT, die Gebäude oder das Gelände der TU Clausthal zu betreten. Diesbezüglich wird keine Differenzierung vorgenommen, ob das Reiseland vom Robert-Koch-Institut als internationales Risikogebiet eingestuft wird.

 

Update 25.03.2020

Informationssicherheit und Weiterbildung - neue Informationen auf den Seiten des Rechenzentrums

 

Update 16.03.2020

Folgende Maßnahmen des Präsidiums der TU Clausthal gelten ab sofort:

  1. Bitte klären Sie in Ihren Bereichen ab, welche zwingend notwendigen Arbeiten vor Ort verrichtet werden müssen. Wo immer möglich, soll in Absprache mit der/dem Vorgesetzten ab sofort von der Möglichkeit des mobilen Arbeitens Gebrauch gemacht werden. Unser Merkblatt dazu finden Sie auf der Homepage. Bitte informieren Sie Dezernat 3.
  2. Wir bitten alle Führungskräfte, besonders gefährdete Mitarbeiter*innen in Absprache mit den Betroffenen unverzüglich nach Hause zu schicken, sofern nicht zwingende dienstliche Gründe dagegen sprechen.
  3. Für alle, die weiterhin an ihrem Arbeitsplatz an der TU Clausthal arbeiten: Bitte vermeiden Sie persönliche Treffen, sondern telefonieren Sie stattdessen. Für Gruppenbesprechungen steht Ihnen die Möglichkeit von Telefonkonferenzen zur Verfügung. Nähere Hinweise dazu finden Sie auf den Seiten des Rechenzentrums. 
  4. Der Zugang zu den Gebäuden der TU Clausthal wird ab Dienstag, 17.03.2020, bis auf weiteres eingeschränkt: Nur noch diejenigen Mitarbeiter*innen, deren Arbeitsplatz sich dort befindet, haben Zugang zum jeweiligen Gebäude. Die Öffentlichkeit und Studierende (bis auf Ausnahmen) dürfen die Gebäude nicht mehr betreten.
  5. Präsenzlehre und Prüfungen sind, wie bereits kommuniziert, bis 19.4.2020 ausgesetzt. Das Angebot von Online-Lehre wird gegenwärtig ausgebaut
  6. Leider ist aus offensichtlichen Gründen eine regelmäßige Kinderbetreuung an der TU momentan nicht möglich. Auch die Osterferienbetreuung kann nicht stattfinden. Für Notfälle bieten wir eine Kinderbetreuung an, soweit Sie dringend erforderliche Arbeiten an der TU zu erledigen haben und keine Betreuungsmöglichkeit für Ihre Kinder finden.
  7. Wenn Sie aufgrund der Schließung einer Kita oder Schule die Betreuung ihrer minderjährigen Kinder (bis 12 Jahre oder auf Hilfe angewiesen) sicherstellen müssen, sollten Sie bitte zunächst prüfen, ob Sie die Möglichkeiten von mobilem Arbeiten und flexiblen Arbeitszeiten nutzen können. Wenn dies nicht möglich ist, kann auf Einzelantrag beim Dezernat 3 eine Arbeitsbefreiung von bis zu 14 Tagen gewährt werden.
  8. Bei Erkrankung muss ausnahmsweise erst nach dem 5. Tag eine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) vorgelegt werden. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 19. April 2020.

 

Zusätzliche Information zur Kinderbetreuung

Zusätzlich zu der Erweiterung der Dienstvereinbarung Arbeitszeit, den Regelungen zum Sonderurlaub und der Möglichkeit, mobiles Arbeiten zu nutzen, bieten wir eine Kindernotbetreuung an, soweit Sie dringend notwendige Arbeiten an der TUC zu erledigen haben und keine Betreuungsmöglichkeit für Ihre Kinder finden. Dringend notwendige Arbeiten können grundsätzlich im Rahmen der Sicherstellung der Infrastruktur (z.B. Rechenzentrum, Gebäudemanagement und allgemeine Verwaltung) anfallen. Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an Vizepraesidentin.n@tu-clausthal.de.

 

 

Update 12.03.2020

Weltweit leiden derzeit zahlreiche Menschen an einer Krankheit, die durch ein neues Coronavirus (COVID-19) ausgelöst wird. Der Erreger ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Nach einer Inkubationszeit von 2 bis 14 Tagen können die Symptome Fieber, Husten und Atemnot auftreten. Laut Robert-Koch-Institut ist hierzulande die Gefahr für die Gesundheit durch die neue Atemwegserkrankung derzeit als mäßig einzuschätzen (Stand 12. März). Als Information und zur Prophylaxe empfiehlt das Präsidium der TU Clausthal ein Merkblatt zum Coronavirus mit Verhaltenstipps der
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
 

Die zuständigen Landesministerien haben aufgrund der aktuellen Ausbreitung des Corona-Virus verschiedene Hinweise und Veranlassungen verfasst, die sich für die TU Clausthal wie folgt zusammenfassen lassen:

  1. Beschäftigte und Beamt*innen, die am Corona-Virus erkrankt sind, müssen dem Dienst fernbleiben. Das gilt auch, wenn Sie aufgrund eines entsprechenden Verdachts vom Arzt oder Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt werden.
  2. Nach einem Aufenthalt in einem Land oder Gebiet, das laut der aktuellen Liste des Robert-Koch-Instituts (RKI) besonders betroffen ist, ist es für 14 Tage nach Rückkehr UNTERSAGT, die Gebäude oder das Gelände der TU Clausthal zu betreten. Dies bezieht sich auf Zurückkehrende aus den jeweils aktuellen Gebieten, die hier gelistet sind (bitte beachten Sie, dass diese Liste häufig aktualisiert bzw. ergänzt wird). Außerdem müssen Sie sich im genannten Fall beim Personaldezernat melden. Dies gilt auch, wenn in Ihrem näheren persönlichen Umfeld eine durch das Corona-Virus ausgelöste Erkrankung vorliegt oder ein entsprechender Verdacht besteht.
  3. Soweit möglich, sind in den von den Punkten 1) und 2) umfassten Fällen die Möglichkeiten einer mobilen Arbeit im Homeoffice zu nutzen.
  4. Geplante Reisen: Wenn Sie trotz der Reisehinweise des RKI bzw. Auswärtigen Amtes ein besonders betroffenes Land oder Gebiet bereisen, so tragen Sie das alleinige Risiko hinsichtlich einer möglichen Erkrankung, Quarantänemaßnahmen vor Ort, Rückreisehindernissen etc. Bei Beamt*innen kann eine solche Reise einen Verstoß gegen die beamtenrechtliche Pflicht zur Gesunderhaltung darstellen und ggf. eine disziplinarrechtliche Verfolgung nach sich ziehen.
  5. Angesichts der weltweiten Ausbreitung des neuartigen Coronavirus empfiehlt das Präsidium der TU Clausthal allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie allen Studierenden der Universität, auf die Teilnahme an internationalen Konferenzen bzw. nationalen Konferenzen mit einer großen Zahl an Teilnehmenden bis auf Weiteres zu verzichten.
  6. Das Präsidium hat zudem beschlossen, den Bereich Hochschulsport im Institut für Sportwissenschaften bis auf Weiteres zu schließen und keine Sportkurse durchzuführen. Auch die Sporthallen und der Fitnessbereich stehen zurzeit nicht zur Verfügung. Eine Überprüfung dieser Maßnahme erfolgt zu Beginn des Sommersemesters. Diese Maßnahme ist eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Grundsätzlich empfehlen wir allen folgende Vorsichtsmaßnahmen, auch im Hinblick auf die aktuelle Grippewelle:

  • Regelmäßiges Händewaschen
  • Gute Atemwegshygiene ‒ Mund und Nase beim Husten oder Niesen mit der Armbeuge abdecken, Taschentücher verwenden und gleich entsorgen
  • Vermeiden Sie engen Kontakt mit kranken Menschen
  • Verzichten Sie auf Händeschütteln  (das Poster mit dem entsprechenden Hinweis finden Sie am Ende dieser Informationen in Deutsch)
  • Personen, die sich unwohl fühlen, Fieber, Husten oder Atembeschwerden haben, müssen zuhause zu bleiben.
Kontakt

Sollten sich nichtmedizinische, allgemeine Rückfragen ergeben, können sich Clausthaler Studierende wenden an:

Dr. Ebertshäuser, Leiter des Studienzentrums: georg.ebertshaeuser@tu-clausthal.de
Prof. Hou, China-Beauftragter der TU Clausthal: Hou@tu-clausthal.de

Um einen Arzt zu finden, wählen Sie die Nummer 116-117 oder nutzen das Portal www.arztauskunft-niedersachsen.de

 
Weitere Informationen

Auswärtiges Amt

Robert-Koch-Institut

fileadmin/TU_Clausthal/dokumente/Corona/Lächeln_statt_Händeschütteln.pdf
HändeschüttelVerboten.jpg
Plakat „Verzichten auf Händeschütteln“

PDF zum Download

fileadmin/TU_Clausthal/dokumente/Corona/A4_Plakat_10_Hygienetipps_DE_300dpi.png
Die 10 wichtigsten Hygienetipps (PDF)

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)