Startseite > Einrichtungen > Pressestelle > Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Schüler lassen sich für Mathematik begeistern

01.07.2009

Goslar/Clausthal. Ganz in der Nähe der Technische Universität Clausthal wachsen pfiffige Nachwuchsmathematiker heran. Beim weltweiten Känguru-Wettbewerb 2009, der Schüler für das Rechnen begeistern will, stellte das Goslarer Christian-von-Dohm-Gymnasium beeindruckende 17 Preisträger. Ihre Ehrung übernahm Mathematikprofessor Michael Demuth. Neben Urkunden überreichte er auch Extra-Auszeichnungen der Universität.

Schüler des Goslarer Dohm-Gymnasiums, einer Partnerschule der TU Clausthal, schnitten beim Känguru-Wettbewerb erfolgreich ab. (Foto: Sowa)

Schüler des Goslarer Dohm-Gymnasiums, einer Partnerschule der TU Clausthal, schnitten beim Känguru-Wettbewerb erfolgreich ab. (Foto: Sowa)

„Wir unterstützen die Idee dieses Wettbewerbs und möchten die Schülerinnen und Schüler für die TU Clausthal sowie für die Wissenschaft ganz allgemein interessieren”, sagte Professor Demuth. Vor fünf Jahren hatte er das Gymnasium in Goslar auf das „Känguru der Mathematik” aufmerksam gemacht. Bei Oberstudienrat Dr. Henning Haßdorf, der 1970 an der TU Clausthal als erster das Lehramtsstudium für Mathematik und Physik abgeschlossen hatte, fiel die Anregung, bei dem Wettbewerb mitzumachen, auf fruchtbaren Boden. Von Jahr zu Jahr knobelten mehr Mädchen und Jungen an den Rechenaufgaben. „2005 haben wir sechs Preisträger gestellt; dieses Mal gehörten von unseren 316 Teilnehmern 17 zu den jeweils besten drei Prozent ihres Jahrgangs”, berichtete Haßdorf.

Der Känguru-Wettbewerb ist nicht nur am Dohm-Gymnasium eine Erfolgsgeschichte. In diesem Jahr haben bundesweit 800.000 Schüler von der 3. bis zur 13. Klasse ihr Bestes gegeben, um die Quizfragen zu lösen. International gesehen kommen die meisten Teilnehmer regelmäßig aus Russland, gefolgt von Deutschland und Frankreich.

Insgesamt 30 Aufgaben gilt es für jeden Starter im Multiple-Choice-Verfahren in einer vorgegebenen Zeit zu lösen. „Taschenrechner sind nicht erlaubt. Als Hilfsmittel dürfen nur ein Stift und Schmierpapier benutzt werden”, erläutert Mathematiklehrer Haßdorf. Damit sich möglichst viele junge Menschen für den Test begeistern lassen, sind die Rätsel nicht zu schwierig, wohl aber sehr anregend formuliert. So muss ein Fünftklässler beispielsweise folgendes klären: Agnes ist jetzt 10 Jahre alt; ihr Vater Horst viermal so alt wie sie. Wie alt wird Horst sein, wenn Agnes doppelt so alt ist wie jetzt? Die richtige Antwort lautet 50.

Wem diese Fragen zu leicht sein sollten, der kann es auch etwas komplexer bekommen. Den Preisträgern bietet Professor Demuth gerne an, eine Erstsemester-Vorlesung im Bereich Mathematik an der TU Clausthal zu besuchen. Das Angebot wird oft angenommen. Demnach scheint die Begeisterung für die Wissenschaft mit den Zahlen, die Grundlage für fast jeden technologischen Fortschritt ist, geweckt zu sein.

Kontakt:
TU Clausthal
Pressesprecher
Christian Ernst
Telefon: 05323 – 72 3904
christian.ernst@tu-clausthal.de

Zurück zur Übersicht ...

Navigation
« Zweite Gastprofessur in China für TU-Werkstoffexperte
Wissenschaftskonzert der besonderen Art in Clausthaler Aula »
Zurück zur Übersicht...
Aktionen
  Link per versenden
  abonieren
Im Fokus
Steiger-College:
Studienvorbereitendes MINT-Semester
Veranstaltungen
21.04.2018 - 22.04.2018
Schülerseminar: Schülerseminar Informatik/Wirtschaftsinformatik
25.04.2018
Informationsveranstaltung: Auftaktveranstaltung der Graduiertenakademie
25.04.2018
Vortrag: Wissenschaft, Technik und Ethik: Heutige Katastrophen kennt der Harz aus eigenem Erleben.
26.04.2018
GDCh-Kolloquium: "Intrinsisch antimikrobielle Polymere und ihre Anwendungspotenziale" Perspektiven und Herausforderungen auf dem Weg von der Materialentwicklung zum Markt
rss feed Weitere Veranstaltungen...

Impressum · Kontakt · Verantwortlich: Pressesprecher (presse@tu-clausthal.de) © TU Clausthal 2018