TU Clausthal > Presse > Nachrichten > TU Nachrichten

TU Nachrichten

 

Kunst an der Technischen Universität

Ausstellung zum Blockseminar Kunst noch bis zum 3. August <br> <br> Clausthal-Zellerfeld. Noch bis zum Donnerstag, den 3. August, können im Foyer des Hauptgebäudes der Technischen Universität (TU) Clausthal erstmals 88 Gemälde und Skulpturen besichtigt werden, die Studierende aller Fachrichtungen in den letzten sechs Semestern im „Blockseminar Kunst“ angefertigt haben. Mit einer Finissage am 3. August um 11.30 Uhr beendet die TU im Foyer des Hauptgebäudes in der Adolph-Roemer-Straße die Ausstellung. Weitere Ausstellungen sollen folgen.

Interessierte Besucher der Ausstellung bei der Eröffnung am 30. Juni im TU-Hauptgebäude.

Interessierte Besucher der Ausstellung bei der Eröffnung am 30. Juni im TU-Hauptgebäude.

Die Ausstellung zum „Blockseminar Kunst“ zeigt Malereien, Zeichnungen, Grafiken und Skulpturen. Arbeiten aus dem Bereich „Freies Gestalten“ tragen Titel wie „Seelensturm“, „Die Vögel“ oder „Augenstrudel“. Daneben sind auch Naturbeobachtungen wie Stillleben, Studien von Pflanzen oder Portraits zu sehen. Die Skulpturen der Studierenden sind sowohl naturalistisch als auch abstrakt: Sie bilden eine Walnuss nach oder tragen den Titel „Bremsscheibe im Herbst“.

Mit dem „Blockseminar Kunst“ erhalten Studierende aller Fachrichtungen die Gelegenheit, eigenständig künstlerisch und gestalterisch tätig werden zu können. Die Entscheidungen über das, was ein Teilnehmer ausdrücken möchte und wie er es in Kunst übersetzt, trifft jeder für sich, erklärt Bernd Gisevius. Er hatte das TU-Präsidium vor drei Jahren von dem Blockseminar überzeugt und leitet seitdem die Veranstaltung. „Ich zeige den Studierenden die gestalterischen und die technischen Möglichkeiten auf, die ihnen zur Verfügung stehen, um künstlerisch etwas auszudrücken“, so Gisevius. Der Clausthal-Zellerfelder Künstler stellt die Materialien zur Verfügung und begleitet den künstlerischen Prozess mit wissenschaftlichen Hintergrundinformationen zu allen Fragen, die aufkommen. „Über die technologischen, philosophischen und kulturgeschichtlichen Fragestellungen bis hin zur Frage, was Schönheit ist.“

Kunst bildet Schlüsselqualifikationen

„Es mag ungewöhnlich erscheinen, an einer Technischen Hochschule ein Angebot zur künstlerischen Ausbildung zu finden“, sagt Professor Dr. Thomas Hanschke, TU-Vizepräsident für Studium und Lehre. Diese Ausbildung fördere jedoch die so genannten Schlüsselqualifikationen, die im heutigen Berufsleben immer wichtiger würden. „Wer ein Kunstwerk gestaltet, setzt sich einer Herausforderung aus, wie er sie auch im beruflichen Alltag bewältigen muss“, so Hanschke. „Er lernt, Prioritäten zu setzen, Entscheidungen in Übereinstimmung mit einem übergeordneten Konzept zu fällen und sein eigenes Handeln kritisch zu hinterfragen.“

Ermöglicht wird die Ausstellung vom Förderverein der Freien Schule für Gestaltung, der Firma Sympatec, der Sparkasse Clausthal-Zellerfeld, der Volksbank im Harz eG und dem Verein von Freunden der TU Clausthal. Sie finanzierten die Anschaffung der Wechselrahmen und Passepartouts, die für die Ausstellung verwendet wurden. Einen wichtigen Beitrag für den Betrieb des Blockseminars, in dem die Studierenden die Kunstwerke erstellt hatten, leistet die Freie Schule für Gestaltung, so deren Leiter Gisevius. „Die Infrastruktur der Freien Schule stellt sicher, dass ich flexibel auf die Anforderungen reagieren kann, die im Blockseminar an mich gestellt werden.“

Kunst auf von hohem Rang in der Region

Das nächste Blockseminar soll die Beobachtung der Umwelt und das Betrachten von Kunst verstärkt aufgreifen. „Hier in der Region gibt es Kunst von hohem Rang“, ist Gisevius überzeugt. „Ich werde versuchen, das Seminarangebot um Exkursionen zu diesen Kunstwerken zu erweitern.“ Weitere Ausstellungen mit Arbeiten von Studierenden werde es in naher Zukunft geben. „Wir sollten nicht noch einmal drei Jahre warten, bis wir wieder eine Ausstellung machen.“

Kontakt
Technische Universität Clausthal
Pressestelle
Andreas Moseke
Adolph-Roemer-Straße 2a
38678 Clausthal-Zellerfeld
Telefon: 05323 - 72 3904
Email: andreas.moseke@tu-clausthal.de

Zurück zur Übersicht

 
Aktionen
 
  abonieren
Im Fokus
Veranstaltungen
Weitere Veranstaltungen...
Aktuelle Videos
Mehr Videos...

Kontakt  Datenschutz  Sitemap  Impressum
© TU Clausthal 2018