Startseite > Einrichtungen > Pressestelle > Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

LIMAX: Netzwerk für Leichtbau im Maschinenbau

01.09.2017

Göttingen/Clausthal. Auf Initiative von Clausthaler Wissenschaftlern ist der Verein LIMAX gegründet worden. Das neue Netzwerk ermöglicht Unternehmen und Instituten Spezialwissen und fachgebietsübergreifende Kompetenzen in die variantenreichen Gebiete des Leichtbaus einzubringen.

Um das Thema Leichtbau im Maschinenbau voranzutreiben, haben Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft, darunter die Clausthaler Professoren Dieter Meiners und Volker Wesling, den Verein LIMAX gegründet. Foto: innos-Sperlich GmbH

Um das Thema Leichtbau im Maschinenbau voranzutreiben, haben Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft, darunter die Clausthaler Professoren Dieter Meiners und Volker Wesling, den Verein LIMAX gegründet. Foto: innos-Sperlich GmbH

Der Leichtbau gilt als eine der modernen Schlüsseltechnologien, um den Herausforderungen der Energie- und Materialeffizienz zu entsprechen und zugleich die Leistungsfähigkeit und Produktivität von Maschinen und Anlagen zu steigern. Im LIMAX e.V., der auf Basis des gleichnamigen ZIM-Netzwerkes (ZIM steht für Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand) initiiert wurde, kooperieren Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft. „LIMAX kann dazu beitragen, Werkstoffstrukturen weiter zu entwickeln, Bearbeitungsprozesse zu optimieren, in Teilbereichen sogar neu zu definieren und innovative Anlagentechnologien zu erarbeiten”, so Professor Dieter Meiners (TU Clausthal) als Initiator zur Vision des Vereins.

Ziel des LIMAX ist es, das Themenfeld Leichtbau im Maschinenbau nachhaltig voranzutreiben. So sollen eine fortwährende Zusammenarbeit mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) aus Niedersachsen sowie der Wissens- und Technologietransfer von der Forschung in die Wirtschaft im Vordergrund stehen. Unterstützt wird dies durch den Aufbau eines Maschinenparks als wirtschaftsnahes Forschungsumfeld. Hier können die Mitglieder auf internationalem Standard – das heißt auf neuen, modernen Anlagen – aufwandsgerechte, innovative Produkte herstellen.

Zu den Gründungsmitgliedern des in Clausthal-Zellerfeld ansässigen Netzwerks zählen Partner aus der Forschung, vertreten durch das Institut für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik und das Institut für Schweißtechnik und Trennende Fertigungsverfahren der TU Clausthal. Hinzu kommen die Unternehmen A&T Manufacturing GmbH, alphacam GmbH, Broetje-Automation GmbH, CTC GmbH, Herzog GmbH, MAKA Systems GmbH und Vogt Ultrasonics GmbH.

Wer an weiteren Informationen oder einer Zusammenarbeit mit dem Verein LIMAX interessiert ist, kann sich melden bei:

Kontakt:
LIMAX e.V.
Nico Hünecke
Telefon: +49 551 49 601-12
E-Mail: huenecke@innos-sperlich.de
Web: www.limax.tech

Zurück zur Übersicht ...

Navigation
« Industrienahe Abschluss- oder Projektarbeiten für Studierende – jetzt bewerben
Großaktion mit Kran am Zentrum für Materialtechnik »
Zurück zur Übersicht...
Aktionen
  Link per versenden
  abonieren
Im Fokus
Welcome Weeks
(TUCSTART WS 17/18)
Hochschuldidaktik: Aktuelles Workshoprogramm
Veranstaltungen
28.09.2017
Tagung: Symposium Chancen für den Harz
28.09.2017
Dozententermin: Einfach mal machen lassen
05.10.2017
Kultur: Internationale Coffee Hour
06.10.2017 - 08.10.2017
Sportveranstaltung: Segelkurs
rss feed Weitere Veranstaltungen...

Impressum · Kontakt · Verantwortlich: Pressesprecher (presse@tu-clausthal.de) © TU Clausthal 2017