Startseite > Einrichtungen > Pressestelle > Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Internationales Zentrum setzt auf soziale Netzwerke

09.08.2017

Clausthal-Zellerfeld. Wenn Studierende eine Zeit im Ausland verbringen, dann ist gute Kommunikation an der neuen Universität das A und O. Damit sich junge Menschen aus aller Welt schnell an der TU Clausthal zurechtfinden und heimisch fühlen, intensiviert das Internationale Zentrum Clausthal (IZC) den persönlichen Austausch im Bereich Social Media.

Manuel Lüning, Masterstudent an der TU Clausthal, organisiert über das soziale Netzwerk Facebook die Kommunikation mit internationalen Studierenden. Foto: Ernst

Manuel Lüning, Masterstudent an der TU Clausthal, organisiert über das soziale Netzwerk Facebook die Kommunikation mit internationalen Studierenden. Foto: Ernst

In diesem Zuge ist die Gruppe „International Exchange Clausthal” auf Facebook gegründet worden. Betreut wird das Konzept der kurzen Kommunikationswege von Manuel Lüning und Tarik Oguz, zwei studentischen Hilfskräften am IZC. „Das Projekt läuft gut an, viele Teilnehmer sind begeistert. Im aktuellen Sommersemester sind rund 30 Erasmus- und Studierende von Kooperationshochschulen dabei”, sagt Lüning, der den Masterstudiengang Technische Betriebswirtschaftslehre belegt.

Neben dem Vermitteln von allgemeinen Informationen über Uni-Einrichtungen, Studiengänge und Prüfungen geht es in der Facebook-Gruppe sehr persönlich zu. „Es werden Fragen gestellt, zu denen sich die Studierenden untereinander austauschen, oder wir geben die Antworten”, erläutert Lüning. Bewährt habe sich die Völkerverständigung via Facebook auch für die Freizeitplanung. Ein Besuch des Bergbauernmarktes in Zellerfeld, eine Tour nach Goslar oder ein Ausflug nach Hamburg – alles sei über das soziale Netzwerk unkompliziert organisiert worden. „Hier kommt keine Langeweile auf”, so die beiden betreuenden Studenten, „man fühlt sich wie in einer Familie.”

Dabei beginnt die Initiative des IZC bereits, bevor die internationalen Studierenden in Clausthal eintreffen. Schon vor dem Flug nach Deutschland werden sie in die Facebook-Gruppe eingeladen und können erste Fragen klären. „Durch das neue Projekt fühlen sich die internationalen Studierenden von Anfang an gut an unserer Universität aufgehoben”, freut sich Astrid Abel, geschäftsführende Leiterin des Internationalen Zentrums Clausthal. Aufgrund der Kommunikation auf Augenhöhe – von Studierendem zu Studierendem – habe niemand Angst, im neuen Land nicht ganz korrekt oder vielleicht etwas Falsches zu fragen. Die vertrauensvolle Verbindung reißt auch nach dem Aufenthalt in Clausthal nicht ab. Viele halten den Kontakt nach der Rückkehr an ihre Heimat-Uni und lassen neue Austauschstudenten an ihren gemachten Erfahrungen teilhaben.

An der TU Clausthal kommen derzeit mehr als 1400 Studierende aus dem Ausland, das sind über 30 Prozent aller Studierenden. Damit zählt die Oberharzer Universität zu den internationalsten Hochschulen Deutschlands. Erklärtes Ziel der TU ist es, die Internationalisierung weiter voranzutreiben.

Kontakt:
TU Clausthal
Pressesprecher
Christian Ernst
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: christian.ernst@tu-clausthal.de

Zurück zur Übersicht ...

Navigation
« Clausthaler Student gewinnt in Mexico WM-Silber
Gütesiegel für Maschinenbau/Verfahrenstechnik »
Zurück zur Übersicht...
Aktionen
  Link per versenden
  abonieren
Im Fokus
Wahlen im Wintersemester 2017/2018
Veranstaltungen
17.12.2017
Kultur: Kultkino: „Feuerzangenbowle”
20.12.2017
Vortrag: Nicht nur Gold im Goldenen Viereck - Zum Bergbau im Siebenbürgischen Erzgebirge
21.12.2017
Vortrag: Weihnachtsvorlesung der Physik
06.01.2018
Exkursion: Exkursion zur: Sternwarte in St. Andreasberg am Tag des Sterns von Bethlehem/Vorträge über Kometen
rss feed Weitere Veranstaltungen...

Impressum · Kontakt · Verantwortlich: Pressesprecher (presse@tu-clausthal.de) © TU Clausthal 2017