Startseite > Einrichtungen > Pressestelle > Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Clausthaler Materialexperten kooperieren mit Harzer Maschinenbau-Unternehmen

09.02.2017

Clausthal-Zellerfeld. Die TU Clausthal steht für eine enge Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft. Weiterer Beleg dafür ist eine Kooperation mit dem Maschinenbauer Eckold. Das in St. Andreasberg ansässige und weltweit tätige Unternehmen hat für das Clausthaler Zentrum für Materialtechnik (CZM) eine Sonderanfertigung einer Fügemaschine hergestellt, die auch die Basis für gemeinsame Forschungsprojekte sein wird.

Vor der neuen Fügemaschine tauschen sich Professor Volker Wesling (links) vom Clausthaler Zentrum für Materialtechnik und Dr. Rainer Beyer, Geschäftsführer bei Eckold, über gemeinsame Forschungsaktivitäten aus. Foto: Ernst

Vor der neuen Fügemaschine tauschen sich Professor Volker Wesling (links) vom Clausthaler Zentrum für Materialtechnik und Dr. Rainer Beyer, Geschäftsführer bei Eckold, über gemeinsame Forschungsaktivitäten aus. Foto: Ernst

„Es handelt sich um eine Clinch- und Stanznietmaschine, die unser Anlagenportfolio auf dem Gebiet der wärmelosen Fügeverfahren abrundet”, erläuterte Professor Volker Wesling, Vorstandssprecher des CZM. Innerhalb werkstoffbezogener Forschung sei bereits ein Vorhaben der Eckold GmbH & Co KG mit der TU Clausthal sowie einer weiteren Universität, der TU Chemnitz, in Planung, bestätigte Dr. Rainer Beyer, der Geschäftsführer des Unternehmens. Die neue Anlage, die eine Ergänzung zum Punktschweißen darstellt, ist nach einer Schulung des CZM-Personals inzwischen einsatzbereit. Finanziert wurde das Gerät aus Drittmitteln und durch Sponsoring.

„Wir sind froh, mit einem namhaften Hersteller ganz aus der Nähe zusammenarbeiten zu können”, betonte Professor Wesling die Vorteile kurzer Wege bei einer Kooperation. Die Anlage passe bestens in die Multi-Material-Strategie des Clausthaler Zentrums, da sie das Verbinden von Metall – beispielsweise von Aluminium oder dünnem Stahl – mit Kunststoff ermögliche. Solche Werkstoffkombinationen würden gerade auf dem Gebiet der Elektromobilität immer wichtiger und müssten weiter erforscht werden.

Die Unternehmensgruppe Eckold zählt weltweit 250 Beschäftigte, 140 davon am Standort St. Andreasberg. Für Kunden aus der Automobilindustrie, dem Flugzeugbau, dem Schiffs- und Waggonbau sowie der blechverarbeitenden Industrie konstruieren und fertigen die Harzer Werkzeuge und Anlagen zum Umformen, Fügen und Stanzen von Blechen und Profilen. Geschäftsführer Dr. Beyer gehört seit mehr als zehn Jahren dem Vorstand des Unternehmerverbandes MEKOM Regionalmanagement Osterode an.

Kontakt:
TU Clausthal
Pressesprecher
Christian Ernst
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: christian.ernst@tu-clausthal.de

Zurück zur Übersicht ...

Navigation
« ChemieNetzwerk Harz: 1. Innovationstag an TU durchgeführt
Gießereitechnik: Neue Anlage erweitert Forschungsgebiet »
Zurück zur Übersicht...
Aktionen
  Link per versenden
  abonieren
Im Fokus
Wahlen im Wintersemester 2017/2018
Veranstaltungen
17.12.2017
Kultur: Kultkino: „Feuerzangenbowle”
20.12.2017
Vortrag: Nicht nur Gold im Goldenen Viereck - Zum Bergbau im Siebenbürgischen Erzgebirge
21.12.2017
Vortrag: Weihnachtsvorlesung der Physik
06.01.2018
Exkursion: Exkursion zur: Sternwarte in St. Andreasberg am Tag des Sterns von Bethlehem/Vorträge über Kometen
rss feed Weitere Veranstaltungen...

Impressum · Kontakt · Verantwortlich: Pressesprecher (presse@tu-clausthal.de) © TU Clausthal 2017