TU Clausthal > Presse > Nachrichten > TU Nachrichten

TU Nachrichten

 

Kolloquium: 3D-Drucken – Hype oder industrielle Revolution

Clausthal-Zellerfeld. „Generatives Fertigen und 3D-Drucken: industrielle Revolution oder Hype?“ Mit diesem Thema beschäftigt sich ein wissenschaftliches Kolloquium, das am 5. Juni im Physik-Hörsaal der TU Clausthal (Leibnizstraße 4, 13.30 bis 17 Uhr) stattfindet. Ausrichter der öffentlichen und kostenfreien Veranstaltung ist die AV Glückauf-Salia.

Beim 3D-Drucken werden Modelle oder Produkte gefertigt, indem eine Schicht über die nächste gedruckt wird. Foto: Ernst

Beim 3D-Drucken werden Modelle oder Produkte gefertigt, indem eine Schicht über die nächste gedruckt wird. Foto: Ernst

Beim 3D-Druck werden dreidimensionale Werkstücke schichtweise aufgebaut. Der Aufbau erfolgt computergesteuert aus einem oder mehreren flüssigen oder festen Werkstoffen nach vorgegebenen Maßen und Formen. Mit einer solchen generativen Fertigung lassen sich Produkte schneller, werkzeuglos und kostengünstiger direkt aus Daten herstellen. Pioniere bei dieser Technologie sind die Bereiche Medizintechnik, Luftfahrt, Maschinenbau und Autoindustrie.

„Die industrielle 3D-Druck-Revolution hat begonnen. Nachdem Konsumentendrucker für weniger als 1000 Euro den Markt erobern, werden jetzt industrielle Anwendungen folgen“, sagt Dr. Martin Hillebrecht. Der Hauptorganisator des Kolloquiums, der an der TU Clausthal studiert (Maschinenbau) und promoviert hat und heute bei der EDAG Engineering GmbH beschäftigt ist, beleuchtet in einem von sechs Fachvorträgen die Möglichkeiten generativer Fertigung für das Automobil der Zukunft. Ebenfalls zu den Referenten zählt TU-Professor Jens Günster, der über die „Additive Fertigung von Keramik“ sprechen wird.

Den Abschluss der Veranstaltung bildet eine Podiumsdiskussion. Erörtert werden unter anderem Fragen wie „Welche Materialien kommen heute und morgen aus dem 3D-Drucker?“, „Wie wird sich die Fertigungslandschaft in den nächsten Jahren verändern?“ oder „Welche Verfahren sind wirtschaftlich, welche nicht?“. Unterstützt wird das Kolloquium, das aus Anlass des 95-jährigen Bestehens der Organisation Glückauf-Salia ausgerichtet wird, von der TU Clausthal sowie dem Verein von Freunden der Universität.

Weitere Informationen und Programm.

Kontakt:
TU Clausthal
Pressesprecher
Christian Ernst
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: christian.ernst@tu-clausthal.de

Zurück zur Übersicht

 
Aktionen
 
  abonieren
Im Fokus
Veranstaltungen
Weitere Veranstaltungen...
Aktuelle Videos
Mehr Videos...

Kontakt  Datenschutz  Sitemap  Impressum
© TU Clausthal 2018