Startseite > Einrichtungen > Pressestelle > Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Jugend forscht: Landesfinale zum 34. Mal in Clausthal

20.03.2014

Clausthal-Zellerfeld. „Verwirkliche Deine Idee.” Dieses Motto hat sich Deutschlands bekanntester Schülerwettbewerb „Jugend forscht” in diesem Jahr auf die Plakate geschrieben. Vom 24. bis 26. März treffen sich die besten Jungforscherinnen und -forscher aus Niedersachsen zum 34. Mal in der Aula der TU Clausthal, um ihre Landessieger zu ermitteln.

Forschung und Technik üben auf viele Jugendliche eine große Faszination aus. Foto: Ernst

Forschung und Technik üben auf viele Jugendliche eine große Faszination aus. Foto: Ernst

Bekannt gegeben werden die Gewinner am 26. März um 15.30 Uhr. Wer Interesse hat, kann die Arbeiten der jungen Tüftler und Techniker zuvor zwischen 10 und 14.30 Uhr in der Aula bestaunen und sich ein Bild vom Ideenreichtum des Forschernachwuchses machen.

„Insgesamt 73 Schüler und Auszubildende im Alter zwischen 14 und 21 Jahren haben sich mit 42 Projekten für das Landesfinale qualifiziert”, informiert Maria Schütte, die Patenbeauftragte für die Veranstaltung in Clausthal. Die Teilnehmenden hatten sich zuvor in Regionalwettbewerben durchgesetzt. Am stärksten sind in diesem Jahr Göttingen und Hildesheim vertreten, aus diesen Städten werden jeweils vier Projekte ins Rennen geschickt. Aus Hannover, Braunschweig, Lüneburg, Hermannsburg und Osnabrück haben sich jeweils drei Projekte qualifiziert.

Die Themenvielfalt reicht von der Frage, ob eine Krebstherapie durch Gewürze unterstützt werden kann, über ein neues System zur Unfallabsicherung auf Autobahnen bis zu einem Modell, das Auskunft darüber gibt, mit welcher Wahrscheinlichkeit Eintracht Braunschweig in der Fußball-Bundesliga bleibt. Mehrere Projekte befassen sich zudem mit dem Gebiet Energie und Umwelt. So werden beispielsweise neue Batteriemodelle vorgestellt. Insgesamt sind Ideen aus sieben naturwissenschaftlichen und technischen Kategorien zu sehen.

Wer beim Landeswettbewerb triumphiert, wird für Niedersachsen beim Bundesfinale in Künzelsau (Baden-Württemberg) vom 29. Mai bis 1. Juni starten. Außerdem erhalten beim Landesentscheid, der von der TU Clausthal ausgerichtet wird, die ersten drei Plätze jeder Kategorie Geldpreise. Verschiedene Sonderpreise gibt es ebenfalls, etwa Praktika an renommierten Forschungszentren. Bestimmt werden die Platzierungen von einer Jury, die sich aus 30 Vertretern aus Schulen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und der Wirtschaft zusammensetzt.

„Jugend forscht” ist Deutschlands erfolgreichster Nachwuchswettbewerb. Ziel ist, Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu begeistern. Ein ähnliches Anliegen verfolgen die Schülerinformationstage der TU Clausthal, zu denen am 26. und 27. März rund 750 Gymnasiasten aus ganz Norddeutschland im Oberharz erwartet werden. Wenn die „Jugend-forscht”-Teilnehmer ihren Wettbewerb beendet haben, können sie ebenfalls im Rahmen der Schülerinformationstage die Forschung in den TU-Instituten und das Studienangebot der Universität kennenlernen.

Weitere Informationen: www.jufo.tu-clausthal.de

Kontakt:
TU Clausthal
Pressesprecher
Christian Ernst
Telefon: 05323 – 72 3904
E-Mail: christian.ernst@tu-clausthal.de

Zurück zur Übersicht ...

Navigation
« Keramikbranche tagt in Clausthal: Neuerungen vorgestellt
Internationalisierung: „Die Zeit“ würdigt TU Clausthal »
Zurück zur Übersicht...
Aktionen
  Link per versenden
  abonieren
Im Fokus
Steiger-College:
Studienvorbereitendes MINT-Semester
Veranstaltungen
25.04.2018
Informationsveranstaltung: Auftaktveranstaltung der Graduiertenakademie
25.04.2018
Informationsveranstaltung: 1. Steiger-Abend: "Meisterlich Scheitern"
25.04.2018
Vortrag: Wissenschaft, Technik und Ethik: Heutige Katastrophen kennt der Harz aus eigenem Erleben.
26.04.2018
GDCh-Kolloquium: "Intrinsisch antimikrobielle Polymere und ihre Anwendungspotenziale" Perspektiven und Herausforderungen auf dem Weg von der Materialentwicklung zum Markt
rss feed Weitere Veranstaltungen...

Impressum · Kontakt · Verantwortlich: Pressesprecher (presse@tu-clausthal.de) © TU Clausthal 2018