TU Clausthal > Presse > Nachrichten > TU Nachrichten

TU Nachrichten

 

Chemie-Professorin hält Antrittsvorlesung

Clausthal-Zellerfeld. Prof. Sabine Beuermann, die im vergangenen Jahr an die TU Clausthal gekommen ist und die Leitung des Instituts für Technische Chemie übernommen hat, hält am Mittwoch, 19. Juni, ihre Antrittsvorlesung. Beginn der Veranstaltung ist um 11 Uhr im Institut für Organische Chemie (Leibnizstraße 6, Kleiner Horst-Luther-Hörsaal).

Prof. Sabine Beuermann - hier bei ihrer Ernennung an der TU Clausthal im April 2012 eingerahmt von den Professorenkollegen Volker Wesling (l.) und Wilhelm Oppermann - hält am 19. Juni ihre Antrittsvorlesung. Foto: Bruchmann

Prof. Sabine Beuermann - hier bei ihrer Ernennung an der TU Clausthal im April 2012 eingerahmt von den Professorenkollegen Volker Wesling (l.) und Wilhelm Oppermann - hält am 19. Juni ihre Antrittsvorlesung. Foto: Bruchmann

Das Thema der Vorlesung lautet: „Nutzung von überkritischem Kohlendioxid als Reaktions- und Prozessmedium für fluorierte und biologisch abbaubare Polymere“. Studierende und Mitarbeiter der Universität sowie Interessierte, die mehr über dieses Wissensgebiet erfahren wollen, sind willkommen.

Den Anlass für den Termin bietet der Umzug des Instituts für Technische Chemie (ITC) aus der Erzstraße in die Arnold-Sommerfeld-Straße. Für das ITC verkürzen sich dadurch die Wege zu den beiden Instituten für Physikalische und Organische Chemie ganz erheblich. Dies ist zum einen für die Studierenden wichtig, zum anderen auch für den Informationsaustausch und gemeinsame Projekte zwischen den Chemie-Instituten. Auch der Computer-Pool, der durch Mittel der Initiative „Lebendige Lernorte“ gefördert wird, zieht um.

In der Antrittsvorlesung wird Prof. Beuermann, die an der Universität Göttingen studiert und promoviert und sich dort nach einem Forschungsaufenthalt in den USA auch habilitiert hat, im Schwerpunkt über Arbeiten in überkritischem Kohlendioxid als Reaktions- und Prozessmedium für Polymere berichten. Dabei liegt der Fokus einerseits auf Polymeren des Vinylidenfluorids. Zusätzlich zu kinetischen und mechanistischen Untersuchungen, die eine sehr wichtige Grundlage für die Modellierung der Polymerisation darstellen, werden Polymermodifikationen durchgeführt, die zu Materialien mit besonderen Eigenschaften führen. Der Einsatz von überkritischem Kohlendioxid erlaubt auch die Bildung von Partikeln und die Beeinflussung der Polymermorphologie. Ein weiteres wichtiges Thema ist die Synthese von biologisch abbaubaren Polymeren. Durch die Nutzung von überkritischem Kohlendioxid sind Materialien ohne Rückstände an organischen Lösungsmitteln erhältlich, da Kohlendioxid als Gas nach der Reaktion leicht entfernt werden kann.

Kontakt:
TU Clausthal
Pressesprecher
Christian Ernst
Telefon: 05323 – 72 3904
E-Mail: christian.ernst@tu-clausthal.de

Zurück zur Übersicht

 
Aktionen
 
  abonieren
Im Fokus
Veranstaltungen
Weitere Veranstaltungen...
Aktuelle Videos
Mehr Videos...

Kontakt  Datenschutz  Sitemap  Impressum
© TU Clausthal 2018