Ordnung des Zentrums für Stahltechnologie.

Vom 21. Dezember 1999/15. Februar 2000 (Mitt. TUC 2000, Seite 8)




Beschluss des Senats der Technischen Universität Clausthal vom 21. Dezember 1999/15. Februar 2000.

Gemäß § 116 Abs. 2 Satz 1 NHG hat der Senat der Technischen Universität Clausthal die nachstehende Ordnung des Zentrums für Stahltechnologie erlassen.
 
 

§ 1 Organisationsform

Das Zentrum für Stahltechnologie ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der TU Clausthal gemäß § 116 Abs. 1 Satz 2 NHG. Der Senat nimmt die Aufgaben und die Zuständigkeiten nach § 116 Abs. 2 NHG wahr. Mitglieder des Zentrums für Stahltechnologie sind die in Liste 1 des Anhangs aufgeführten Inhaber von Professorenstellen, die sowohl den Instituten in Liste 2 als auch zugleich dem Zentrum zugeordnet sind.
 
 

§ 2 Aufgabenstellung

Das Zentrum für Stahltechnologie soll Wissenschaftlern der TU Clausthal die Möglichkeit geben, die Lehr- und Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der Stahltechnologie auszubauen und zu koordinieren. Damit werden schon laufende und geplante neue Forschungsprojekte durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit der beteiligten Wissenschaftler gefördert. Außerdem wird durch den Zusammenschluss im Zentrum für Stahltechnologie die Vorbereitung nationaler und internationaler Forschungsprojekte initiiert und erleichtert. Insbesondere wird durch Bündelung interdisziplinärer Beiträge die Teilnahme an umfangreichen nationalen und internationalen Förderprogrammen erleichtert. Ebenso soll dadurch die Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen der Stahlerzeugung und Stahlweiterverarbeitung erweitert werden. Die Kooperation soll gemäß den Regelungen des NHG erfolgen.
 
 

§ 3 Leitung, Wahlen, Amtszeit

1. Das Zentrum für Stahltechnologie wird von einem Vorstand geleitet. Dieser besteht aus drei Mitgliedern und wird von den im Zentrum tätigen Professoren/Professorinnen gewählt.

2. Alle Professoren/Professorinnen des Zentrums können an den Sitzungen des Vorstands beratend teilnehmen.

3. Von den dem Zentrum ggf. zugeordneten Mitarbeitern nimmt je ein/e wissenschaftliche/r Mitarbeiter/Mitarbeiterin und ein Vertreter der Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen im technischen und Verwaltungsdienst an den Sitzungen des Vorstands beratend teil.

4. Ein/e von der Gruppe der Studenten in den betroffenen Studiengängen gewählte/r Student/Studentin nimmt ebenfalls beratend an den Sitzungen des Vorstands teil.

5. Die Amtszeit des Vorstands beträgt 2 Jahre und beginnt am 01.01.2000. Bis dahin bilden die an der Gründung beteiligten Professoren einen Gründungsvorstand.

6. Die dem Zentrum für Stahltechnologie angehörenden Professoren/Professorinnen wählen aus der Mitte des Vorstands einen geschäftsführenden Leiter, der das Zentrum nach außen vertritt und gleichzeitig Vorsitzender des Vorstands ist. Die Vertreter der wissenschaftlichen Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen und der Mitarbeiter/
Mitarbeiterinnen im technischen und Verwaltungsdienst werden jeweils von den Mitgliedern dieser Gruppe gewählt. Die Zugehörigkeit zum Zentrum für Stahltechnologie ergibt sich aus den Senatsbeschlüssen zu § 1.

7. Die Pflichten und Rechte des Vorstands sind § 111 NHG geregelt.

8. Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.
 
 

§ 4 Inkrafttreten

Die Ordnung für das Zentrum für Stahltechnologie tritt am Tage nach ihrer hochschulöffentlichen Bekanntgabe in Kraft.
 
 
 
 

Anhang1
 
 
 

Liste 1:

Derzeitige Mitglieder des Zentrums für Stahltechnologie

Prof. Dr. U. Draugelates, Institut für Schweißtechnik und Trennende Fertigungsverfahren
Prof. Dr. W. Pluschkell, Institut für Metallurgie
Prof. Dr. R. Scholz, Institut für Energieverfahrenstechnik und Brennstofftechnik
Prof. Dr. H. Zenner, Institut für Maschinelle Anlagentechnik und Betriebsfestigkeit
 
 
 
 

Liste 2:

Am Zentrum für Stahltechnologie beteiligte Institute

Fachbereich Physik, Metallurgie und Werkstoffwissenschaften

Institut für Metallurgie
 
 

Fachbereich Maschinenbau, Verfahrenstechnik und Chemie

Institut für Maschinelle Anlagentechnik und Betriebsfestigkeit
Institut für Energieverfahrenstechnik und Brennstofftechnik
Institut für Schweißtechnik und Trennende Fertigungsverfahren
 


Zurück zur Homepage

Letzte Änderung 10. Mai 2000  -  Amtsberg, I. Neuse